• #Donau-Arena

Mehr Sitzkomfort: Neue Bestuhlung für die Donau-Arena

Rund drei Wochen dauert der Einbau der neuen Sitze auf den Tribünen in der das Stadtwerk.Donau-Arena. Pünktlich zur neuen Eishockeysaison ist der Umbau dann geschafft. Auch die Kälteanlage wurde komplett erneuert.

„Es ist wichtig, dass ein für Regensburg so bedeutender Veranstaltungsort wie die das Stadtwerk.Donau-Arena gut in Schuss gehalten wird. Die neue Bestuhlung trägt ihren Teil dazu bei“, erklärt die Aufsichtsratsvorsitzende von das Stadtwerk.Regensburg, Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. „Die Arena ist als Eissport- und Veranstaltungshalle nicht umsonst eine der wichtigsten Adressen in Regensburg und ganz Ostbayern und soll diesen Stellenwert auch für die Zukunft behalten. Dafür muss auch investiert werden.“ Die Aufsichtsratsvorsitzende ließ es sich nicht nehmen, gemeinsam mit Manfred Koller, Geschäftsführer von das Stadtwerk.Regensburg, eine Sitzprobe im Tribünenbereich zu machen. Insgesamt 2.985 Klappsitze werden nach einem neuen Farbkonzept, das sukzessive weiter umgesetzt wird, in Anthrazitgrau eingebaut und ersetzen damit die türkisfarbenen Stühle, die nach 22 Jahren intensiver Nutzung verschlissen waren. „Für die Planung und den Umbau haben wir die Zeit des Corona-bedingten Lockdowns sinnvoll genutzt. Die neuen Sitze sind ergonomisch geformt, gepolstert und werden nicht nur in einer neuen Farbe, sondern auch mit einer neuen Sitzhöhe eingebaut“, so Manfred Koller. „Damit bieten wir einen besseren Sitzkomfort und ein modernes Gesamt-Erscheinungsbild.“

Gleichzeitig hat das Stadtwerk.Donau-Arena als Betreiberin den Umbau genutzt und die Einteilung der einzelnen Blöcke optimiert. Block B18, bei Eishockeyspielen der Gäste-Fanblock, ist nun ein reiner Stehplatzbereich mit eingezogenen Zwischenstufen. Bei Konzerten und anderen Events wurde dieser Block nahezu nie genutzt. In den anderen B-Blöcken kamen dafür anstelle von Stehplätzen weitere Sitzplätze hinzu. „Damit gewährleisten wir eine bessere Sicherheit und haben auch die Kapazität erhöht“, erklärt Betriebsleiter Peter Lautenschlager. Für den Innenraum wurden zudem 1.600 stapelbare Stühle – ebenfalls in Anthrazitgrau – gekauft. Die Investitionssumme für die neue Bestuhlung beträgt rund 429.000 Euro.

Neue Kältetechnik

Ebenfalls 22 Jahre war die Kältetechnik in der Donau-Arena im Einsatz und nach dieser langen Laufzeit in die Jahre gekommen. Hinzu kommt, dass sich verschiedene Rahmenbedingungen gewandelt haben: Beispielsweise dauert die Eiszeit in der Arena inzwischen zwei Monate länger im Jahr und der Eissport und die damit verbundenen Anforderungen an die Eisbeschaffenheit haben sich verändert. Man entschied sich deshalb dafür, eine neue Kältetechnik einzubauen, die künftig energieeffizienter arbeitet.