Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.

Aktuelles aus dem Unternehmen

  • 03.06.2020 Wöhrdbad und Freibadbereiche des Westbads öffnen am 11. Juni

    Ab Donnerstag, 11. Juni, werden die Freibadbereiche im das Stadtwerk.Westbad und das Stadtwerk.Wöhrdbad wieder für Badegäste öffnen. Nach knapp dreimonatiger Schließungsdauer öffnen die Bäder im Kontext der Corona-Pandemie unter hohen Standards zur Gewährleistung der Abstands- und Hygieneregeln.

    „Wir freuen uns, unseren Badegästen ab dem Fronleichnam-Feiertag wieder die Möglichkeit geben zu können, unsere Bäder zu besuchen und ein Stück weit Normalität zu verspüren. Gleichzeitig steht der Schutz unserer Gäste und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an erster Stelle. Dementsprechend versuchen wir mit einem umfangreichen Konzept einen Spagat zwischen Badespaß auf der einen Seite und Gesundheitsschutz auf der anderen. In diesem Zusammenhang bitten wir um Verständnis, dass die Freibadsaison 2020 nicht so ablaufen kann, wie man es gewohnt ist“, so Manfred Koller, Geschäftsführer von das Stadtwerk.Regensburg. Das Konzept zur Wiedereröffnung der Freibäder von das Stadtwerk.Regensburg berücksichtigt intensiv die allgemein gültigen Regeln in Sachen Abstand und Hygiene und führt zu folgenden  Rahmenbedingungen für das Westbad und das Wöhrdbad:

    Öffnungszeiten:
    Beide Bäder werden täglich jeweils zwischen 07:00 Uhr und 20:00 Uhr geöffnet sein. In beiden Bädern werden jeweils zwei feste Badezeiten angeboten. Diese Zeiten sind zwischen 07:00 Uhr und 13:00 Uhr sowie (nach einer intensiven Reinigung) zwischen 14:30 Uhr und 20:00 Uhr. Für die jeweiligen Zeiten können die Badegäste entsprechende Tickets erwerben.

    Besucherzahl:
    Um die notwendigen Abstands- und Hygieneregeln gewährleisten zu können, muss die gleichzeitige Besucherzahl in den Bädern begrenzt werden. Im Westbad werden zu den jeweiligen Badezeiten maximal 500 Badegäste gleichzeitig vor Ort sein können, im Wöhrdbad werden es 400 Personen gleichzeitig sein.
    Der Einlass von Kindern unter 14 Jahren ist nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder für die Betreuung zuständigen Erwachsenen erlaubt.

    Eintrittskarten:
    Um eine Schlangenbildung im Umfeld und eine damit einhergehende Menschenansammlung zu vermeiden, werden die Eintrittskarten größtenteils online angeboten. Auf der Homepage von das Stadtwerk.Regensburg (das-stadtwerk-regensburg.de) gibt es eine entsprechende Verlinkung zum Ticket-Portal der Bäder. In diesem können die Eintrittskarten für die gewünschten Tage und Zeiten gekauft werden. Gleichzeitig wird es auch ein kleines Kontingent an Eintrittskarten geben, das direkt vor Ort an der Kasse gekauft werden kann. Konkret sieht die Verteilung der Tickets so aus: Im Westbad werden es 450 Online-Tickets und 50 „klassische“ Eintrittskarten je Badezeit sein. Im Wöhrdbad ist die Verteilung 350 Online-Tickets zu 50 Vor-Ort erwerbbaren Eintrittskarten pro Badezeit.

    Tarife:
    Im Westbad gibt es einen einheitlichen Tarif. Für den Preis von 6,20 Euro, was normalerweise der Eintrittspreis für drei Stunden ist, für die Einzelkarte (Erwachsene) können die Badegäste die volle Dauer der jeweiligen Badezeit im Bad bleiben. Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren bezahlen 3,80 Euro Eintritt, Kinder (ab einer Körpergröße von 1 Meter und bis 14 Jahre) bezahlen 3,10 Euro. Die Möglichkeit des Dauerkartenkaufs und andere Sondertarife entfallen vorerst.
    Im Wöhrdbad bleibt die Tarifstruktur bestehen: Erwachsene bezahlen für die Einzelkarte 4,10 Euro, Kinder 2,20 Euro. Auch hier entfällt die Möglichkeit des Kaufs von Dauerkarten.

    Jahreskarten/Halbjahreskarten:
    Badegäste, die bereits im Besitz einer gültigen Jahres- oder Halbjahreskarte sind, können sich im Online-Ticket-Portal eine kostenlose Eintrittskarte ausstellen lassen und erhalten dann damit, gegen Vorzeigen der Jahres- oder Halbjahreskarte an der Kasse, freien Eintritt in die Bäder.

    Nutzung der Becken:
    In den Becken gelten selbstverständlich ebenfalls die gängigen Abstandsregeln. Zudem gelten für die Becken Beschränkungen hinsichtlich der gleichzeitigen Anzahl an Badegästen, die sich darin aufhalten dürfen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bäder werden die Einhaltung entsprechend kontrollieren.

    Attraktionen in den Bädern:
    Um die notwendigen Abstands- und Hygieneregeln gewährleisten zu können, bleiben sowohl im Westbad als auch im Wöhrdbad die Rutschen und die Sprungtürme geschlossen. Die jeweiligen Spielplätze und das Volleyballfeld im Westbad sind nach der Wiedereröffnung geöffnet.

    Vor Ort wird es in den Eingangsbereichen und den Bädern selbst eine umfangreiche Beschilderung für die Badegäste geben, damit sie sich optimal zurechtfinden können. Alle Verhaltensregeln, unter anderem auch wann ein Mund-Nase-Schutz getragen werden muss, werden ausführlich und anschaulich erklärt.  „Wir bitten unsere Gäste eindringlich, sich an die geltenden Regeln und die Anweisungen unseres Personals zu halten. Nur so können wir unseren Teil dazu beitragen, dass der Badespaß im Westbad und Wöhrdbad auch wirklich sicher ist.
    Gleichzeitig werden wir natürlich alle Regeln und Modalitäten permanent auf den Prüfstand stellen und ggf. auch Anpassungen vornehmen“, erläutert Stadtwerk-Geschäftsführer Manfred Koller.

  • 08.05.2020 Weitere Normalisierung des Busbetriebes bei das Stadtwerk.Mobilität

    das Stadtwerk.Mobilität lässt ab Montag, dem 11. Mai 2020, weitere innerstädtische Buslinien nach regulärem Fahrplan fahren.


    Die Busse auf den innerstädtischen Linien A, 4, 8A, 9, 18, 70 und 73 fahren bis einschließlich 10. Mai nach eingeschränktem Fahrplan. Ab 11. Mai wird das Stadtwerk.Mobilität auch auf diesen Buslinien wieder zum regulären Fahrplanangebot zurückkehren.

    Die Nachtbuslinien bleiben bis auf weiteres gestrichen. Dies betrifft in den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag weiterhin alle Fahrten der Nachtbus-Linien N1 bis N41.  Auf den Regionalbuslinien 5, 12, 13, 14, 15, 16, 21, 23, 24, 26/27, 28, 30, 31, 33, 34 und 41 entfallen vorerst alle Fahrten im Spätverkehr mit Abfahrt ab 00:00 Uhr am Hauptbahnhof Regensburg bzw. am jeweiligen Ausgangspunkt der Linie (bei Fahrten in Richtung Regensburg). Fahrgäste können sich entweder im Internet unter rvv.de, mit der RVV Fahrplan-App oder direkt an der Abfahrthaltestelle informieren.

  • 07.05.2020 Einheitlicher Tarifvertrag für die MitarbeiterInnen bei das Stadtwerk.Mobilität

    Am Mittwoch, den 06. Mai, hat der offizielle Termin zur Unterzeichnung des neuen Tarifvertrages, der ab dem 01. Juni 2020 für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei das Stadtwerk.Mobilität gilt, stattgefunden.

    das Stadtwerk.Mobilität und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di haben die Weichen für die Überleitung in einen neuen Tarifvertrag gestellt. Das Thema Lohnangleichung bei allen Stadttöchtern war von den Gesellschaftern und den Stadträten bereits vor geraumer Zeit initiiert worden und wurde in der Folge durch Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer weiter forciert. Mit der Überleitung von ETV in den TV-N Bayern werden ab Juni alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei das Stadtwerk.Mobilität nach einem einheitlichen Tarifvertrag bezahlt.
    Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Oberbürgermeisterin der Stadt Regensburg: „In einer Krisenzeit wie wir sie aktuell erleben, merken wir erst, wie wichtig ein funktionierender und zuverlässiger öffentlicher Personen-Nahverkehr in einer Stadt wie Regensburg ist. Ich freue mich, dass alle Busfahrerinnen und Busfahrer von das Stadtwerk.Mobilität, aber auch die MitarbeiterInnen in der Verwaltung, durch den neuen Tarifvertrag für ihren täglichen Einsatz fair und einheitlich entlohnt werden.“ Manfred Koller, Geschäftsführer von das Stadtwerk.Mobilität, ergänzt: „Der Tarifwechsel bringt sowohl für unsere MitarbeiterInnen, als auch aus betrieblicher Sicht einen Vorteil. Im neuen TV-N werden die bisher schwierig zu besetzenden Schichtzeiten, wie Nachts, Sonn- oder Feiertags, deutlich besser vergütet und stellen somit einen attraktiven Anreiz für alle FahrerInnen dar. Zudem ist die Aufrechterhaltung der Mobilität in der Stadt Regensburg auch für uns ein zentrales und wichtiges Thema und deswegen versuchen wir als das Stadtwerk.Mobilität unseren Fahrgästen in dieser schweren Zeit etwas Normalität zu vermitteln und das Mobilitätsangebot weiterhin zuverlässig zu gewährleisten. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehen vorbildlich und umsichtig mit der Situation um und leisten einen wichtigen Dienst für unsere Gesellschaft. Eine faire Bezahlung ist also eine Selbstverständlichkeit. Der nun geltende, einheitliche Tarifvertrag garantiert diese für alle.“
    Sandra Schönherr, Betriebsleiterin von das Stadtwerk.Mobilität, freut sich besonders über diesen Tarifwechsel, „denn der Weg in den neuen Tarifvertrag hat uns viel Zeit und Arbeit gekostet und war nicht immer einfach. Aber es hat sich gelohnt, denn von dieser einheitlichen Lösung werden unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nachhaltig profitieren.“ Betriebsratsvorsitzender Thomas Kleinert, der sich von Anfang an bei dieser Tarifüberleitung engagiert hat, fügt hinzu: „Mit dem neuen Tarifvertrag haben wir es geschafft, dass zukünftig all unsere Mitarbeiter nahezu einheitlich bezahlt werden und wir sind uns sicher, dass dies für mehr Zufriedenheit und auch Motivation unter allen sorgt.“ Denn bisher wurde nur ein Teil der Belegschaft nach dem, im Vergleich zum größtenteils vorherrschenden ETV, vorteilhaften TV-N bezahlt. Mit dieser Überleitung erfolgt nun eine Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

    Der TV-N bietet gerade im Hinblick auf den fairen Ausgleich von Zeitzuschlägen Vorteile gegenüber dem ETV, beispielweise sind die Nacht-, Sonn- und Feiertagszuschläge steuer- und sozialversicherungsfrei. Zudem gibt es positive Veränderungen hinsichtlich des Urlaubsanspruches und der wöchentlichen Arbeitszeit.
    Der Vertreter von ver.di, Patrick Rostek, war ebenfalls in diese Überleitung involviert und „freut sich, dass ver.di zu dieser Überleitung maßgeblich beigetragen hat und die Stadtwerkstochter nun einen einheitlichen Tarif vorweisen kann.“


    Foto Nachdruck frei: Hanno Meier
    v.l.n.r.: Manfred Koller, Geschäftsführer das Stadtwerk.Regensburg, Thomas Kleinert, Betriebsratsvorsitzender das Stadtwerk.Mobilität, Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Oberbürgermeisterin der Stadt Regensburg und Aufsichtsratsvorsitzende bei das Stadtwerk.Regensburg, Sandra Schönherr, Betriebsleiterin von das Stadtwerk.Mobilität, Patrick Rostek, ver.di Gewerkschaftssekretär

Unsere Altstadt: malerisch.

Der Bus: elektrisch

 

Rund 90.000 Fahrgäste nutzen die Regensburger Busse täglich und schätzen die hohe Zuverlässigkeit. Und immer mehr fahren elektrisch: leise und umweltfreundlich.

 

das Stadtwerk.Mobilität

In Regensburg: parken und genießen. 

 

Helle und großzügige Parkplätze in den Parkhäusern und auf den Park+Ride-Plätzen geben den Besuchern Regensburgs Sicherheit und sorgen für ein stressfreies Einkaufserlebnis in der Stadt.

 

Zu den Parkhäusern

Fast so schön wie das Donauufer. Unsere Beckenränder.

 

Die Regensburger Bäder erfreuen sich hoher Beliebtheit. Etwa 700.000 Besucher jährlich erholen sich, haben Spaß oder trainieren für Wettkämpfe.

 

Zu den Bädern

Shortcuts

Aktuelles aus den Arenen

Rock meets Classic – Tour 2020 / wird verschoben

So, 15.03.2020 / 19:00 - 21:30   

das Stadtwerk.Donau-Arena

 

Disney in Concert – Dreams Come True / wird verschoben

Do, 19.03.2020 / 20:00 - 22:30

das Stadtwerk.Donau-Arena

 

"DAS IST WAHNSINN!” / wird verschoben

Do, 16.04.2020 / 20:00 - 22:30

das Stadtwerk.Donau-Arena

 

 

Öffnungszeiten Bäder

gültig ab 11. Juni 2020

 

das Stadtwerk.Westbad

Freibadbereich täglich von 07:00 bis 20:00 Uhr

 

das Stadtwerk.Wöhrdbad

täglich von 07:00 bis 20:00 Uhr

 

das Stadtwerk.Hallenbad

aktuell geschlossen


Fluxx

Das Kundenmagazin von das Stadtwerk.Regensburg und REWAG.

Geschäftsbericht 2018

Unser Online-Geschäftsbericht informiert Sie jährlich über Zahlen, Fakten und Ziele unseres Unternehmens.