Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.

Aktuelles aus dem Unternehmen

  • 11.12.2019 Spendenübergabe im das Stadtwerk.Westbad: 5.500 Euro für Waagnis e.V. aus dem 24-Stunden-Schwimmen

    „3.185.500 Meter schwammen 749 Teilnehmer beim 24-Stunden-Schwimmen im Westbad für Waagnis e.V., der Regensburger Beratungsstelle für Essstörungen. Das ist eine unglaubliche Leistung“, freut sich Manfred Koller, Geschäftsführer von das Stadtwerk.Bäder. „Die Spendensumme von 5.500 Euro ist so hoch wie im vergangenen Jahr und somit ein Wiederholungs-Rekord seit Bestehen des 24-Stunden-Schwimmens.“ 1.964 Euro sind durch das Startgeld von 2 Euro plus Spenden der Teilnehmer zusammengekommen. „Die Spendenbereitschaft, die über die 2 Euro hinausging, war dieses Jahr sehr hoch. Die Teilnehmer spendeten nochmal rund 450 Euro für Waagnis“, so Koller. das Stadtwerk.Bäder legte für jeden geschwommenen Kilometer noch einen Euro drauf. Damit summierte sich der Spendenbetrag auf 5.149,50 Euro, den das Unternehmen auf 5.500 Euro aufrundete. Ganz besonders bedankte sich Manfred Koller beim SchwimmClub Regensburg (SCR), der mit rund 200 ehrenamtlichen Helfern das 24-Stunden-Schwimmen betreute. „Für uns ist der SCR ein sehr wichtiger und kompetenter Partner.“ Im Rahmen einer kleinen Feier im Westbad-Bistro übergab der Geschäftsführer die ausgelobten Preise an die Gewinner des 24-Stunden-Schwimmens. Den Scheck über 5.500 Euro nahmen Claudia Burmeister, Leiterin Waagnis e.V. sowie Beraterin Christina Krieger in Empfang. „Wir freuen uns ungemein über die großzügige Spende. Vielen herzlichen Dank an alle Beteiligten“, freut sich Claudia Burmeister.

    Die Gewinner
    Die jüngste Teilnehmerin Emma Judex schwamm mit ihren fünf Jahren 300 Meter. Der jüngste Teilnehmer, der fünfjährige Moritz Mosandl, schaffte 100 Meter. Die älteste Teilnehmerin war erneut Hermine Mehrl mit 81 Jahren. Sie schwamm 1.000 Meter. Horst Kolbe ist der älteste männliche Teilnehmer am 24-Stunden-Schwimmen. Der 78-Jährige stieg nach 2.500 Metern aus dem Wasser. Die längste Einzelstrecke der Frauen betrug 42.300 Meter und wurde von Christine Aschauer aus Au geschwommen. Die längste Einzelstrecke der Männer schwamm erneut Benno Beckstein aus Kelheim. Insgesamt legte er 46.000 Meter zurück. Die längste Schulstrecke schwammen die Schüler und Lehrer der Pindl-Schulen mit insgesamt 132 Startern. Sie schafften zusammen 407.900 Meter. „Die Pindl-Schulen organisierten dieses Jahr erstmals eine Schul-Staffel, bei der 24 Stunden lang immer mindestens ein Schwimmer der Schule im Wasser war. Das ist eine tolle Leistung“, so Koller. Die Spitze der Wertung der längsten Gruppenstrecke erreichten die neun Schwimmer des Teams „Warmduscher 1“, die zusammen 219.300 Meter schwammen.

    Waagnis e.V.: Hilfe bei Essstörungen
    Die 2009 gegründete Beratungsstelle „Waagnis“ hilft jährlich rund 500 Menschen mit Essstörungen. Betroffen sind überwiegend junge Mädchen und Frauen. „Waagnis“ bietet psychosoziale Beratung und Unterstützung, angeleitete Gesprächsgruppen, Nachsorge, Kurse und Vorträge für Betroffene. Auch Beratung und Selbsthilfegruppen für Angehörige gehören mit zum Angebot. In Kooperation mit dem Frauengesundheitszentrum bietet „Waagnis“ Präventions- und Aufklärungsworkshops, zum Beispiel an Schulen, an.

    Bei der diesjährigen Gewinn- und Spendenübergabe vom 24-Stunden-Schwimmen durfte sich Waagnis e.V. über einen Scheck in Höhe von 5.500 Euro freuen. (Quelle: Tino Lex)

  • 10.12.2019 Die Zukunft des SportparkOst – Preisgericht kürt Siegerentwurf des Realisierungswettbewerbes

    Im Rahmen eines Realisierungswettbewerbes wurden Konzepte und Modelle, wie der zukünftige SportparkOst einmal aussehen kann, von den teilnehmenden Büros erarbeitet. Gestern hat das Preisgericht, das im Marinaforum zusammenkam, die Sieger gekürt. Architekturbüro Behnisch Architekten Partnerschaft mbB und L&P Beratende Ingenieure GmbH hat das Rennen gemacht.

    Im April 2019 hatte die Stadt Regenburg das Stadtwerk.Bäder und Arenen mit dem Bau und Betrieb des SportparkOst auf dem Gelände der ehemaligen Prinz-Leopold-Kaserne in der Zeißstraße beauftragt. Im Juli kam die Zustimmung des Stadtrates, einen Realisierungswettbewerb mit den vorbereiteten Auslobungsunterlagen durchzuführen. Durch den gemeinsamen Bau eines Hallenbades und einer Leichtathletiktrainingshalle mit entsprechenden Parkmöglichkeiten sollen darüber hinaus Synergieeffekte entstehen und auch genutzt werden. So können bestimmte Bereiche wie die Gastronomie, der Eingangsbereich, die Verwaltung, aber auch Technik-, Lager- und Sanitärbereiche gemeinsam genutzt werden. Daher bereitete das Immobilienmanagement von das Stadtwerk.Regensburg für das Projekt einen interdisziplinären Realisierungswettbewerb vor. Dies ist eine Besonderheit, da neben Architekten auch Haustechnikplaner ihre Überlegungen einbringen, um die Errichtung der notwendigen Gebäude und Anlagen nach Umweltverträglichkeitskriterien, mit minimiertem Energieeinsatz sowie weitestgehend mit umweltverträglichen Baustoffen zu ermöglichen. Die Modelle, die im Rahmen des Wettbewerbes entworfen wurden, mussten unter anderem folgende Bereiche abdecken und erfüllen: Energetisches Konzept mit Ausweisung der Energiebilanz, systematische Darstellung der Komponenten der technischen Gebäudeausrüstung und Darstellung der Technikflächen in den geforderten Grundrissen und Schnitten, Badewasseraufbereitung, Bade- und Schwimmbecken, Lüftungsanlagen, sommerlicher Wärmeschutz, Vorschlag zur Gebäudeentwässerung, Angaben und Maßnahmen zur Trinkwasserhygiene und dazugehörige Berechnungen.

    „Die Stadt Regensburg nimmt hier viel Geld in die Hand, um den Stadtosten attraktiv zu machen“, so Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. „Der Sportpark und die Schwimmhalle mit großem Freiraumbereich sind neben dem Projekt Soziale Stadt ein wesentlicher Baustein, um den Stadtteil weiter aufzuwerten.“ Darüber hinaus sei der Sportpark Ost ein tolles Angebot für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Durch das neue Hallenbad könnten auch deutlich mehr Schwimmkurse angeboten werden. „Jedes Kind in unserer Stadt soll die Möglichkeit haben, schwimmen zu lernen“, betont die Bürgermeisterin.

    „Die neue Bebauung soll auch einen Entwicklungsimpuls für diesen Stadtteil anstoßen und somit den gesamten Bereich aufwerten. Aber natürlich geht es auch darum, die Position Regensburgs als attraktiven Sportstandort zu stärken und die Trainingssituation zu verbessern“, erklärt Manfred Koller, Geschäftsführer von das Stadtwerk.Regensburg. Er fügt hinzu: „Auf dem Areal wird ein Lehrschwimmbad sowie eine Leichtathletiktrainingshalle von überregionaler Bedeutung entstehen. In Verbindung mit der vollständigen Auslastung aller Lehrschwimmbecken ergibt sich die Notwendigkeit einer Ausweichfläche für das Hallenbad an der Gabelsbergerstraße.“ Die teilnehmenden Büros hatten Zeit, die Arbeiten bis zum 12. November bei das Stadtwerk.Regensburg einzureichen.

    Das Preisgericht kürt den Sieger des Wettbewerbes
    Nach Einreichung der Unterlagen erfolgte eine Vorprüfung der Arbeiten und Modelle der 19 teilnehmenden Büros. Am 09. Dezember 2019 wurden die eingegangenen Arbeiten nun im Rahmen einer Preisgerichtssitzung von einer Jury bewertet und die besten drei wurden nominiert. Die Sieger des Realisierungswettbewerbes sind:
    1. Preis: Behnisch Architekten Partnerschaft mbB
                  L&P Beratende Ingenieure GmbH
    2. Preis: Benkert Schäfer Architekten + Köhler Architekten
                  Ingenieurbüro Többen
    3. Preis: CODE UNIQUE Architekten GmbH
                  Leonhardt, Andrä und Partner, Beratende Ingenieure
                  VBI AG / Günther Ingenieure GmbH
     


    Fotograf: Anton Huber /  Nachdruck Frei
    Das Siegermodell von Behnisch Architekten Partnerschaft mbB und L&P Beratende Ingenieure GmbH

    Die Mitglieder des Preisgerichtes sind Christine Schimpfermann, Architektin und Leiterin des städtischen Planungs- und Baureferat, Regensburg, Architekt Karlheinz Beer, Weiden, Architekt Peter Riepl, Linz, Architekt Volker Heid, Fürth, Architekt Josef Krautloher, Vilshofen und Prof. Dr.-Ing. Markus Brautsch, Amberg. Die Sachpreisrichter sind Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Regensburg, Dr. Hermann Hage, Referent für Bildung, Sport und Freizeit, Regensburg, Manfred Koller, Geschäftsführer das Stadtwerk.Regensburg, Dr.-Ing. Josef Zimmermann, Stadtrat CSU und Evelyn Kolbe-Stockert, Stadträtin SPD. Die sachverständigen Berater, die aber kein Stimmrecht haben, sind Bernhard Lutter, Bereichsleiter Immobilienmanagement das Stadtwerk.Regensburg, Anton Huber, Immobilienmanagement das Stadtwerk.Regensburg, Peter Lautenschlager, Betriebsleiter Donauarena das Stadtwerk.Regensburg, , Alexander Süß, Betriebsleiter das Stadtwerk.Bäder und Arenen, Thomas Brandl, Leiter Einkauf das Stadtwerk.Regensburg, Dagmar Büchl, stellvertretende Leiterin Einkauf das Stadtwerk.Regensburg, Amtsleiter Hermann Rimböck, Stadtplanungsamt, Regensburg und Architekt Tobias Ruf, Stadt Regensburg.

    Fotograf: Hanno Meier /  Nachdruck Frei
    Das Preisgericht tagte im Rahmen des Realisierungswettbewerbes für den SportparkOst am 09. Dezember im Marinaforum.

    Vorstellung Stadtrat und Ausstellung im Stadtlagerhaus
    Am 14. Januar 2020 werden die Arbeiten dem Regensburger Stadtrat vorgestellt. Am Donnerstag, den 16. Januar 2020, findet eine Vernissage in den Räumlichkeiten des Stadtlagerhauses statt. Für die Öffentlichkeit ist die Ausstellung von 20. bis 24. Januar 2020 im Zeitraum von 15:00 bis 19:00 Uhr zu besichtigen.
     
    Weitere Planung und nächste Schritte
    Mit den Preisträgern gibt es ein zeitnahes Verhandlungsverfahren um ein Planungsteam zu gewinnen, das den sportlichen Terminplan – Fertigstellung bis Ende 2022 – umsetzen kann.

  • 05.12.2019 13. bis 15. Dezember - Ratisbona-Cup: das Stadtwerk.Westbad eingeschränkt geöffnet

    Im das Stadtwerk.Westbad findet von Freitag, 13. Dezember, bis Sonntag, 15. Dezember, der Ratisbona-Cup 2019 statt.
    Am Samstag, den 14. Dezember, sind die Schwimm- und Badebecken im Westbad für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Saunaanlage steht aber in dieser Zeit und an den anderen Tagen uneingeschränkt zur Verfügung. Am Freitag von 15:00 bis 20:00 Uhr und am Sonntag von 07:30 bis 17:00 Uhr ist das Sportbecken den Wettkampfschwimmern vorbehalten. Alle anderen Einrichtungen und Becken können zu diesen Zeiten von den Badegästen genutzt werden, dennoch kann es zu geringen Einschränkungen kommen.

    Verlängerte Öffnungszeiten im Hallenbad
    Am Samstag, 14. Dezember, wenn im das Stadtwerk.Westbad der Ratisbona-Cup stattfindet, gelten im Hallenbad verlängerte Öffnungszeiten. Von 09:00 bis 20:00 Uhr kann im Bad in der Gabelsbergerstraße geschwommen werden.

Unsere Altstadt: malerisch.

Der Bus: elektrisch

 

Rund 90.000 Fahrgäste nutzen die Regensburger Busse täglich und schätzen die hohe Zuverlässigkeit. Und immer mehr fahren elektrisch: leise und umweltfreundlich.

 

das Stadtwerk.Mobilität

In Regensburg: parken und genießen. 

 

Helle und großzügige Parkplätze in den Parkhäusern und auf den Park+Ride-Plätzen geben den Besuchern Regensburgs Sicherheit und sorgen für ein stressfreies Einkaufserlebnis in der Stadt.

 

Zu den Parkhäusern

Fast so schön wie das Donauufer. Unsere Beckenränder.

 

Die Regensburger Bäder erfreuen sich hoher Beliebtheit. Etwa 700.000 Besucher jährlich erholen sich, haben Spaß oder trainieren für Wettkämpfe.

 

Zu den Bädern

Shortcuts

Aktuelles aus den Arenen

Mario Barth “Männer sind faul, sagen die Frauen”

Fr, 29.11.2019 / 20:00 - 22:30

das Stadtwerk.Donau-Arena

 

Luke Mockridge – WELCOME TO LUCKYLAND

Do, 12.12.2019 / 20:00 - 22:30

das Stadtwerk.Donau-Arena

 

Charivari Eisgala 2019

So, 29.12.2019 / 19:30 - 22:15

das Stadtwerk.Donau-Arena

Öffnungszeiten Bäder

das Stadtwerk.Westbad

täglich von 09:00 - 22:00 Uhr

Für Frühschwimmer: Montag - Freitag

Sportbecken ab 07:00 Uhr

das Stadtwerk.Hallenbad

Sommer-Öffnungszeiten
Mo.-Mi., Fr. 11:00 Uhr – 20:00 Uhr
Do. 11:00 Uhr – 16:30 Uhr
Do. (Frauenbadezeit) 16:30 Uhr – 19:00 Uhr
Sa., So., Feiertage 09:00 Uhr – 16:00 Uhr

Fluxx

Das Kundenmagazin von das Stadtwerk.Regensburg und REWAG.

Geschäftsbericht 2018

Unser Online-Geschäftsbericht informiert Sie jährlich über Zahlen, Fakten und Ziele unseres Unternehmens.