Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.

Presse 2018

  • 12.12.2018 Schwimmkurse im Januar - noch freie Plätze

    Denken Sie jetzt schon an die kommende Freibadsaison und die Sicherheit Ihres Kindes am und im Wasser: Für die Januar-Schwimmkurse für Kinder von 5 bis 7 Jahren im Westbad und Hallenbad sind aktuell noch freie Plätze verfügbar. Weitere Informationen gibt es unter dem Stichwort "Schwimmkurse". Anmeldung unter T 601-2977 (Hallenbad) oder T 601-2944 (Westbad).

  • 12.12.2018 Ökostrom für alle Liegenschaften von das Stadtwerk.Regensburg

    Ab dem 01. Januar 2019 werden die Bäder, Parkhäuser, Arenen und alle weiteren Gebäude und Liegenschaften von das Stadtwerk.Regensburg zu 100 Prozent mit Ökostrom von der REWAG versorgt. Produziert wird dieser im Wasserkraftwerk Regensburg.

    „Verantwortung, Nachhaltigkeit und Lebensqualität stehen nicht umsonst in unseren Unternehmensleitlinien.“ Mit diesem Argument erklärt Olaf Hermes, Geschäftsführer von das Stadtwerk.Regensburg und REWAG-Vorstandsvorsitzender, die Entscheidung, ab 01. Januar 2019 nicht nur die rund 460 REWAG-eigenen Lieferstellen komplett mit rewario.strom. natur aus 100 Prozent Wasserkraft – erzeugt im Wasserkraftwerk Regensburg – zu versorgen, sondern auch die 24 Gebäude und Anlagen von das Stadtwerk.Regensburg. „Von den Parkhäusern über die drei Regensburg Bäder und den Omnibusbetriebshof bis hin zum Werkstättenbetrieb von das Stadtwerk.Fahrzeuge und Technik nutzen wir nun ausschließlich Ökostrom der REWAG, der hier vor Ort produziert wird, gehen mit Beispiel voran und handeln damit auch verantwortungsbewusst für die Umwelt“, ergänzt Manfred Koller, Geschäftsführer von das Stadtwerk.Regensburg. „Zudem schließt sich damit sinnvoll der Kreis für den unternehmensübergreifend agierenden Konzern das Stadtwerk.Regensburg und REWAG, der vielfältige Dienstleistungen für Regensburg und die Region anbietet“, so Hermes. Auch die R-KOM stellt zum 01. Januar 2019 auf Ökostrom um.

    Rund 8,9 Millionen Kilowattstunden (kWh) Strom verbrauchen die 24 Betriebsstätten von das Stadtwerk.Regensburg pro Jahr. Den höchsten Verbrauch zeichnet hier naturgemäß das Stadtwerk.Westbad mit Sauna, gefolgt von das Stadwerk.Donau-Arena und der Donauschifffahrtslände, die von das Stadtwerk.Regensburg betrieben wird. Bei der REWAG sind es insgesamt rund 10,9 Millionen kWh Stromverbrauch. Das sind zusammen 19,8 Millionen kWh reiner Ökostrom, der herkömmlich produzierten Strom aus dem Netz verdrängt. Zum Vergleich: Ein Haushalt mit vier Personen verbraucht rund 3.500 kWh pro Jahr.

  • 07.12.2018 Startschuss für das neue Verwaltungsgebäude von das Stadtwerk.Regensburg und REWAG

    Am Dienstag, 04. Dezember, war der offizielle Spatenstich für das neue Verwaltungsgebäude von das Stadtwerk.Regensburg und REWAG. In dem Gebäudekomplex wird neben den Büros auch wieder das Kunden-Center Platz finden. Ende 2020 soll der Umzug in das neue Verwaltungsgebäude voraussichtlich stattfinden.

    „Mit dem Neubau stellen wir die Zukunftsfähigkeit unserer Unternehmen sicher. Unser Verwaltungsgebäude aus den 80er Jahren erfüllt nicht mehr die Anforderungen an die Arbeits- und die Betriebssicherheit sowie den Brandschutz. Auch der energetische Zustand des Gebäudes entspricht nicht den heutigen Standards“, erklärte Olaf Hermes, Vorstandsvorsitzender der REWAG und das Stadtwerk.Regensburg-Geschäftsführer. „Wir haben also dringenden Handlungsbedarf, um für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch für unsere Kunden ein entsprechendes Umfeld zu schaffen“, ergänzt Manfred Koller, Geschäftsführer von das Stadtwerk.Regensburg. Insgesamt investieren das Stadtwerk.Regensburg und die REWAG 27,6 Millionen Euro in das neue Verwaltungsgebäude. Auf knapp 9.000 Quadratmetern Platz entstehen 440 Arbeitsplätze. „Der Stadtosten befindet sich im Wandel und besticht vor allem auch durch seine Nähe zur Innenstadt. Es ist schön, dass sich das Stadtwerk.Regensburg und die REWAG dazu entschlossen haben, an diesem Standort festzuhalten und mit dem Kunden-Center auch weiterhin eine persönliche Anlaufstelle für die Kunden bieten“, freut sich Bürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende Gertrud Maltz-Schwarzfischer.
    Das neue Gebäude hat die Form eines abgerundeten Dreiecks mit einer geschwungenen Fassade und einem Innenhof. Mit seiner offenen Gestaltung soll es den Kunden und Mitarbeitern Raum für ein angenehmes Verweilen und Arbeiten bieten. Ebenso wichtig ist daher die einladende Gestaltung des REWAG Kunden-Centers. Der Entwurf des geplanten Gebäudes mit 4 Geschossen ist das Ergebnis eines Architekturwettbewerbs, den das Architekturbüro Gewers Pudewill aus Berlin gewonnen hat. „Unsere wichtigste Arbeit besteht darin, Gebäude zu entwerfen, die nicht als Selbstzweck, sondern für Menschen entstehen. So war es für uns besonders reizvoll für das neue Verwaltungsgebäude einen Bau zu entwerfen, der keine seelenlose, beliebige Hülle ist, sondern ein wertiges Gebäude, in dem sich Mitarbeiter und Kunden gleichermaßen willkommen fühlen“, so die beiden Architekten Georg Gewers und Henry Pudewill.

     

  • 07.12.2018 14. bis 16. Dezember: Ratisbona-Cup - das Stadtwerk.Westbad eingeschränkt geöffnet

    Regensburg, 06. Dezember 2018. Im das Stadtwerk.Westbad findet von Freitag, 14. Dezember, bis Sonntag, 16. Dezember, der Ratisbona-Cup 2018 statt.
    Am Samstag, den 15. Dezember, sind die Schwimm- und Badebecken im Westbad für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Saunaanlage steht aber in dieser Zeit und an den anderen Tagen uneingeschränkt zur Verfügung. Am Freitag von 16:00 bis 20:00 Uhr und am Sonntag von 08:00 bis 17:00 Uhr ist das Sportbecken den Wettkampfschwimmern vorbehalten. Alle anderen Einrichtungen und Becken können zu diesen Zeiten von den Badegästen genutzt werden, dennoch kann es zu geringen Einschränkungen kommen.

    Verlängerte Öffnungszeiten im Hallenbad
    Am Samstag, 15. Dezember, wenn im das Stadtwerk.Westbad der Ratisbona-Cup stattfindet, gelten im Hallenbad verlängerte Öffnungszeiten. Von 09:00 bis 20:00 Uhr kann im Bad in der Gabelsbergerstraße geschwommen werden.

  • 06.12.2018 das Stadtwerk.Regensburg und REWAG ehren langjährige Mitarbeiter

    Auf 1.135 Jahre Erfahrung, Einsatz und Engagement können die Betriebsjubilare der das Stadtwerk.Regensburg GmbH mit Tochtergesellschaften sowie der REWAG und der Regensburg Netz GmbH gemeinsam zurückblicken. Am Donnerstag, 29. November 2018, wurden 55 langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen einer Feier des Konzernbetriebsrats geehrt.
    „Wir haben Ihnen allen viel zu verdanken. Sie haben sich für die Unternehmen engagiert und all Ihr Wissen und Ihre Kompetenz zur Verfügung gestellt“, bedankte sich Konzernbetriebsratsvorsitzende Eva Brandl, die in diesem Jahr selbst ihr 40-jähriges Jubiläum feiern konnte, bei den Dienstjubilaren. Im Jahr 2018 feierten 7 Kolleginnen und Kollegen ihr 40-jähriges Dienstjubiläum. Hinzu kommen 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die seit 25 Jahren im Konzernverbund tätig sind. 23 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden für ihre 10-jährige Zugehörigkeit geehrt.
    Olaf Hermes, REWAG-Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer bei das Stadtwerk.Regensburg, und Manfred Koller, Geschäftsführer bei das Stadtwerk.Regensburg, bedankten sich für die Einsatzbereitschaft ihrer Mitarbeiter. „Eine so große Anzahl an Jahren der Betriebszugehörigkeit macht uns stolz und sagt eine Menge über die Unternehmenskultur unseres Konzernverbundes aus. Ohne Sie hätten wir viele neue Wege nicht gehen können!“, betonte Hermes. „Gemeinsam mit Ihnen möchten wird den bisherigen Erfolgskurs fortsetzen und weiter als tolles Team vorangehen“, ergänzte Koller. „Wir bedanken uns, dass Sie Ihre wertvollen Erfahrungen im Konzern einsetzen und auch an neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitergeben.“
    Hermes und Koller verabschiedeten im Rahmen der Feierlichkeiten außerdem 21 Mitarbeiter/innen konzernweit in den Ruhestand beziehungsweise in die Ruhephase der Altersteilzeit.


    BU: Olaf Hermes (1.v. links) und Manfred Koller (2.v. links) gratulierten sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum 40-jährigen Dienstjubiläum.

  • 05.12.2018 das Stadtwerk.Regensburg / REWAG-Mitarbeiter spenden an UNICEF Regensburg

    Einen Scheck über 5.000 Euro übergaben Konzernbetriebsratsvorsitzende Eva Brandl, Martin Gottschalk, Leiter Kommunikation, am Donnerstag, 22. November 2018, an die UNICEF-Arbeitsgruppe Regensburg. Davon stammen 3.000 Euro aus der Aktion „Cents für Gutes“.

    „Dieses Jahr feiert die UNICEF-Arbeitsgruppe Regensburg ihr 60-jähriges Bestehen. Seitdem setzen sich ehrenamtliche Mitarbeiter für Überleben, Bildung und Gesundheit von Kindern weltweit ein. Diese wertvolle und wichtige Arbeit möchten wir mit unserer Spende unterstützen“, betont Konzernbetriebsratsvorsitzende Eva Brandl bei der Scheckübergabe. Die diesjährige Kampagne „Kindheit braucht Frieden“ soll vor allem Kindern in Krisengebieten helfen, die keinen Zugang zu sauberem Wasser haben. „Weltweit benötigen rund 117 Millionen Menschen in Notsituationen dringend sauberes Wasser. In Konflikten und Krisen haben Kinder doppelt so häufig keinen Zugang dazu. Ein besonderes Anliegen ist der Wiederaufbau der dauerhaften Wasserversorgung von Schulen“, erklärt Alexandra Meindl-Müller, Leiterin der UNICEF-Arbeitsgruppe Regensburg.
    Bei der Aktion „Cents für Gutes“ spenden Mitarbeiter von das Stadtwerk.Regensburg und REWAG die Cent-Beträge ihrer Gehaltsabrechnung. Für das Jubiläum der UNICEF sind dieses Jahr so 3.000 Euro zusammengekommen. Die restlichen 2.000 Euro kamen aus dem Sponsoring-Budget der REWAG.

    UNICEF-Arbeitsgruppe Regensburg
    Die UNICEF-Arbeitsgruppe Regensburg feiert heuer ihr 60-jähriges Bestehen. Seit dieser Zeit setzen sich die ehrenamtlichen Mitarbeiter für Überleben, Bildung und Gesundheit von Kindern weltweit ein. Mit den Spendeneinnahmen hilft UNICEF schnell, zuverlässig und nachhaltig. So hat UNICEF beispielsweise im letzten Jahr 5,5 Millionen Kinder in Krisenländern mit Notunterricht erreicht. Dank der Versorgung mit sauberem Trinkwasser, hochkalorienreicher Erdnusspaste und zahlreichen Impfkampagnen konnten Millionen Kinderleben gerettet werden. UNICEF errichtet darüber hinaus Notzelte für die Kinder auf der Flucht, leistet medizinische und psychosoziale Versorgung von verletzten und traumatisierten Kindern und setzt sich weltweit für die Rechte aller Kinder ein.

  • 05.12.2018 Einrichtungen von das Stadtwerk.Regensburg und REWAG am Donnerstag geschlossen

    Wegen einer Betriebsversammlung sind das REWAG Kunden-Center mit Kasse sowie die Büros von das Stadtwerk.Regensburg und REWAG in der Greflingerstraße 22 und Markomannenstraße 1 am Donnerstag, 06. Dezember, ab 12 Uhr geschlossen. Die Entstörungsdienste für Strom, Telefon 0941 601-3555, und Gas / Wasser, Telefon 0941 601-3444, sowie die Leitstelle von das Stadtwerk.Mobilität, Telefon 0941 601-2727, sind uneingeschränkt erreichbar. Auch das Stadtwerk.Donau-Arena, das Stadtwerk.Hallenbad und das Stadtwerk.Westbad haben geöffnet.

  • 05.12.2018 5.500 Euro für Familienwerkstatt e.V. aus dem 24-Stunden-Schwimmen

    „Ich bin begeistert, dass beim 24-Stunden-Schwimmen im das Stadtwerk.Westbad 792 Menschen gemeinsam fast 3.193 Kilometer geschwommen sind“, erklärt Manfred Koller, Geschäftsführer von das Stadtwerk.Bäder. „Das ist ein neuer Teilnehmerrekord, genauso wie die Spendensumme von 5.500 Euro ein Rekord ist.“ Die Spende geht heuer an den Verein Familienwerkstatt e.V.
    1.809 Euro sind durch das Startgeld von 2 Euro plus Spenden der Teilnehmer zusammengekommen. das Stadtwerk.Bäder legte für jeden geschwommenen Kilometer noch einen Euro drauf. Damit summierte sich die Spendensumme auf 5.002 Euro, die das Unternehmen auf 5.500 Euro aufgerundet hat. Ganz besonders bedankte sich Manfred Koller beim SchwimmClub Regensburg (SCR), der mit rund 100 ehrenamtlichen Helfern das 24-Stunden-Schwimmen betreute. „Für uns ist der SCR ein sehr wichtiger und kompetenter Partner.“ Im Rahmen einer kleinen Feier im Westbad-Bistro übergab der Geschäftsführer gemeinsam mit seinem Geschäftsführungskollegen Olaf Hermes die ausgelobten Preise an die Gewinner des 24-Stunden-Schwimmens. Den Scheck über 5.500 Euro nahmen Nannette Fischer, Vorsitzende Familienwerkstatt e.V. sowie Natalie Hofmann-Jäger, Geschäftsführerin des Vereins in Empfang. „Dass so viel Geld zusammenkommt, damit haben wir nicht gerechnet. Vielen herzlichen Dank an alle Teilnehmer und Helfer“, freute sich Natalie Hofmann-Jäger.

    Die Gewinner
    Die jüngste Teilnehmerin Julia Bedö schwamm mit ihren vier Jahren 500 Meter. Der jüngste Teilnehmer, der vierjährige Sandro Salva, schaffte 300 Meter. Die älteste Teilnehmerin war dieses Mal Hermine Mehrl mit 80 Jahren. Sie schwamm 1.000 Meter. Max Maier ist wie schon 2016 und 2017 der älteste männliche Teilnehmer am 24-Stunden-Schwimmen. Der mittlerweile 78-Jährige stieg nach 3.000 Metern aus dem Wasser. Die längste Einzelstrecke der Frauen betrug 31.000 Meter und wurde von Theresa Beraus aus Neumarkt geschwommen. Die längste Einzelstrecke der Männer schwamm Benno Beckstein aus Kelheim. Insgesamt legte er 45.500 Meter zurück. Die längste Schulstrecke schwammen die Schülerinnen der Sankt-Marien-Schulen – sie schafften zusammen 300.800 Meter. Die Spitze der Wertung der längsten Gruppenstrecke erreichten die Schwimmer des TV Parsberg, die zusammen 148.300 Meter schwammen.

    Familienwerkstatt e.V.: ein Platz für die Regensburger Familien
    Der Verein Familienwerkstatt e.V. in Kumpfmühl bietet seit 2007 einen Platz für alle Familien in und um Regensburg, an den diese in allen Notlagen kommen können, um professionell begleitet zu werden. Das Angebot umfasst unter anderem ein Familienzentrum mit vielfältigem Eltern-Kind-Programm, eine vollstationäre Jugendhilfe-Gruppe, betreutes Wohnen für impulsgestörte Kinder, „Babywatching“ für Kindergarten- und Schulkinder oder das Projekt „PALME“ für alleinerziehende Mütter. Der Verein organisiert zudem Fachtagungen und etablierte mit der Denkwerkstatt ein Fortbildungsprogramm für interne und externe Fachkräfte im pädagogischen Bereich.

  • 28.11.2018 das Stadtwerk.Sozial- und Sportstiftung: Über 21.000 Euro für Sozial- und Sportprojekte

    Über 21.000 Euro an Fördergeldern hat die das Stadtwerk.Sozial- und Sportstiftung in diesem Jahr für 16 Projekte aus dem Bereich Soziales und Sport ausgeschüttet. Seit 2002 flossen insgesamt fast 500.000 Euro in 355 Anträge, die den Stiftungsrichtlinien entsprachen.
    „Viele Projekte hätten ohne die Unterstützung der Sozial- und Sportstiftung von das Stadtwerk.Regensburg nicht durchgeführt oder aufrecht erhalten werden können“, so Stiftungsvorstand Lucian Beggel. Insgesamt hat die Stiftung in ihrer letzten Kuratoriumssitzung Mitte November 3.800 Euro für fünf Projekte ausgeschüttet. 2.300 Euro fließen in drei Sportprojekte, 1.500 Euro in zwei soziale Projekte. Bereits im Frühjahr wurden zwölf Anträge mit insgesamt 15.680 Euro bezuschusst.
    Die nächste Sitzung von das Stadtwerk.Sozial- und Sportstiftung findet im Frühjahr 2019 statt. Anträge können ab sofort bis Ende Februar bei das Stadtwerk.Sozial- und Sportstiftung, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, T 0941 601-3090, oder über sozial-sportstiftung@dasstadtwerk.de eingereicht werden. Die Förderrichtlinien gibt es unter das-stadtwerk-regensburg.de.

  • 27.11.2018 Neu am Parkplatz der Continental Arena: Bezahlen per Smartphone

    Erstmals zum Heimspiel des SSV Jahn gegen den 1. FC Köln am Freitag, 07. Dezember, können Besucher die Parkgebühren für die Parkplätze direkt an der Continental Arena per Mobiltelefon bezahlen. Möglich macht dies eine neue Funktion in der von Continental entwickelten App „Parkpocket“.

    „Parkpocket“ ist sowohl für Android im Google Playstore als auch für iOS im Apple App Store kostenlos verfügbar. Nach der erstmaligen Registrierung und Hinterlegung der Kreditkartendaten kann man das Autokennzeichen eingeben, das Parkticket bequem online lösen und bezahlen, sofern man sich im so genannten Geofencing-Bereich auf dem Parkplatz der Continental Arena befindet und in der App eingeloggt ist. Die Kreditkartendaten werden vom Zahlungsdienstleister BS Payone gespeichert, einem Tochterunternehmen der Sparkassen Finanzgruppe. „Das bietet unseren Gästen einen innovativen und praktischen Service“, betont Geschäftsführer Manfred Koller von das Stadtwerk.Arenen. „Wir können uns durchaus vorstellen, diesen Service auf andere Parkflächen und -häuser auszuweiten.“ „Wir freuen uns, den Parkprozess für Gäste der Continental Arena komfortabler zu gestalten und gehen damit einen Schritt weiter in unserer Entwicklung rund um Mobitity Services“, so Stefan Bader, ehemaliger Parkpocket-Gründer und nun Leiter Continental Parking.

    Zur Verfügung stehen derzeit im Bereich der Continental Arena grundsätzlich drei Tickets: das Pendlerticket und das Monatsticket für den 
    P + R-Service, sofern kein Spieltag des SSV Jahn angesetzt ist, sowie das Spieltagticket. Bei den Heimspielen steht nur die Funktion „Spieltagticket“ zur Verfügung und umgekehrt an spielfreien Tagen die anderen beiden Tickets. Zusätzlich stehen insgesamt zwölf Parkscheinautomaten verteilt auf den drei Parkplätzen P1, P2 und P3. Alle, die nicht den Service der App nutzen, müssen hier ein Parkticket à vier Euro ziehen und den Parkschein gut sichtbar ins Auto legen, bevor sie in die Arena gehen. Die Besucher sollten die vier Euro passend haben; die Automaten haben wie die im Stadtgebiet Regensburg keine Wechselgeld-Funktion. Wer keinen gültigen Parkschein im Auto oder die Gebühr nicht per App bezahlt hat, was der Kontrolleur mit der Inspektoren-App von „Parkpocket“ überprüfen kann, muss eine Strafgebühr von 25 Euro bezahlen. Das neue Bezahlsystem soll verhindern, dass sich während des Kassierens im Einfahrtsbereich Staus bilden, die teils auch bis zur Autobahn zurückreichten.

    Zu „Parkpocket“
    Seit April 2013 setzt sich das frühere Startup „Parkpocket“ mit mobilen Lösungen für Parkplatzprobleme in Großstädten auseinander. Im Jahr 2017 wurde das Unternehmen von Continental übernommen. Ziel ist es, die Marke unter dem Continental-Schirm zu einem Fullservice-Dienstleister im Bereich Smart Parking auszubauen und das Serviceportfolio weltweit sowohl vertikal als auch horizontal sukzessive auszurollen.

    Weitere Informationen zu den „Parkpocket“-Services gibt es unter parkpocket.com. Weitere Informationen zum Spieltag des SSV Jahn gegen Union Berlin in der Continental Arena Regensburg findet man unter ssv-jahn.de, Informationen zur Continental Arena und dem P + R-Service unter continental-arena.com.

  • 26.11.2018 24-Stunden-Schwimmen im das Stadtwerk.Westbad: Teilnehmerrekord geknackt

    Das 24-Stunden-Schwimmen im Regensburger Westbad am vergangenen Wochenende zeigte es erneut: Die Menschen aus Regensburg und der Umgebung engagieren sich gerne und zahlreich für den guten Zweck.
    „Mit 792 Schwimmerinnen und Schwimmern gab es heuer einen absoluten Teilnehmerrekord“, freute sich Manfred Koller, Geschäftsführer von das Stadtwerk.Bäder. Das beste Ergebnis bisher war 2015 mit 558 Schwimmern. „Das zehnte Benefiz-Schwimmevent war damit und mit einer geschwommenen Strecke von 3.192.700 Metern – das zweitbeste Ergebnis bisher - ein Erfolg“, ergänzte Geschäftsführungskollege Olaf Hermes. Die Helfer des SchwimmClub Regensburg (SCR) kamen wegen der vielen Teilnehmer fast an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit und kaum dazu, selbst mit zu schwimmen. „Aber wenn man die Freude und den Stolz derjenigen hört und sieht, die für den guten Zweck schwimmen, macht man das gerne“, berichtet Claus Ludwig, sportlicher Leiter des SCR, der das Stadtwerk.Bäder beim Benefizschwimmen unterstützte. Die Schwimmer können stolz auf ihre Leistungen sein: Die längste Einzelstrecke der Männer schwamm Benno Beckstein aus Kelheim. Insgesamt legte er 45.500 Meter zurück. Die längste Einzelstrecke der Frauen betrug 31.000 Meter und wurde von Theresa Beraus aus Neumarkt geschwommen. „Vielen Dank an alle Teilnehmer, die vielen ehrenamtlichen Helfer des SCR und an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die am Wochenende wegen der durchgehenden Öffnungszeit Sonderschichten geleistet haben“, so Manfred Koller.

    Die weiteren Ergebnisse
    Die jüngste Teilnehmerin Julia Bedö schwamm mit ihren vier Jahren 500 Meter. Der jüngste Teilnehmer, der vierjährige Sandro Salva, schaffte 300 Meter. Die älteste Teilnehmerin war dieses Mal Hermine Mehrl mit 80 Jahren. Sie schwamm 1.000 Meter. Max Maier ist wie schon 2016 und 2017 der älteste männliche Teilnehmer am 24-Stunden-Schwimmen. Der mittlerweile 78-Jährige stieg nach 3.000 Metern aus dem Wasser. Die längste Schulstrecke schwammen die Schüler der Sankt-Marien-Schulen – sie schafften zusammen 300.800 Meter. Die Spitze der Wertung der längsten Gruppenstrecke erreichten die Schwimmer des TV Parsberg, die zusammen 148.300 Meter schwammen.
    Die Spende an den Verein „Familienwerkstatt e.V.“ und die Gewinne an die Teilnehmer werden am 04. Dezember übergeben. Der genaue Spendenbetrag wird in den kommenden Tagen ausgezählt. Die Einzelergebnisse aller Teilnehmer gibt es unter www.24-stunden.schwimmclub-regensburg.de/home/

  • 20.11.2018 Westbad-Foyer wird zur Galerie: Sonntagsmaler gestalten Bilderausstellung

    Das Foyer von das Stadtwerk.Westbad in Regensburg präsentiert sich erneut als „Galerie“: Vom 28. November 2018, 19:00 Uhr, bis zum 11. Januar 2019 zeigt der Kunstkreis „Regensburger Sonntagsmaler e.V.“ hier insgesamt rund 60 Werke von 45 Künstlern – heuer zum Thema „Natur“.
    „Wir freuen uns, dass wir unseren Badegästen seit so vielen Jahren in der Vorweihnachtszeit ein Stück echte Regensburger Kultur präsentieren können. Seit über zwei Jahrzehnten stellen die Regensburger Sonntagsmaler nun schon ihre Bilder bei uns aus“, erklärt Alexander Süß, Betriebsleiter von das Stadtwerk.Bäder eine lieb gewordene Tradition und langjährige Partnerschaft. „Mit der Ausstellung im Westbad beschließen wir traditionell unser Maljahr“, so Hannelore Wimmer, Vorsitzende der Sonntagsmaler, die sich bereits 1975 fanden. Derzeit besteht die Gruppe aus 75 Personen mit breit gefächerten Talenten. Die Ausstellung im Foyer des Westbads ist während der regulären Öffnungszeiten kostenlos zu besichtigen.

  • 12.11.2018 Schwimmevent im das Stadtwerk.Westbad: 24-Stunden-Schwimmen für "Familienwerkstatt e.V."

    Um Punkt 17:00 Uhr beginnt am Samstag, 24. November, im das Stadtwerk.Westbad das zehnte Regensburger 24-Stunden-Schwimmen. Manfred Koller, Geschäftsführer der das Stadtwerk Regensburg.Bäder und Arenen GmbH und sein Geschäftsführungskollege Olaf Hermes geben per Startpfiff das Sportbecken für den 24-Stunden-Event frei. In diesem Jahr geht der Erlös des Benefizschwimmens an „Familienwerkstatt e.V.“ in Regensburg-Kumpfmühl.

    „Ich wünsche mir, dass auch dieses Jahr wieder viele fleißige Schwimmer an den Start gehen, um für diesen wirklich guten Zweck zu schwimmen. Die Familienwerkstatt bietet in verschiedenen Projekten Familien, Kindern und Jugendlichen in Not eine Zuflucht“, erklärt Geschäftsführer Manfred Koller. „Das 24-Stunden-Schwimmen zeigt mir auch immer wieder deutlich, wie stark sich die Menschen in Regensburg und der Region für soziale Belange engagieren.“ Mit dieser Aktion bekräftigen die das Stadtwerk.Bäder und der SCR unter anderem die gute Zusammenarbeit zwischen Bad und Schwimmverein. Maßgeblich organisiert und durchgeführt wird die Benefizveranstaltung von rund 100 ehrenamtlichen Helfern des SCR. „Ohne die Hilfe des SCR könnten wir diese tolle Veranstaltung nicht stemmen“, erklärt Geschäftsführer Manfred Koller. „Ich wünsche mir, dass viele Kilometer geschwommen werden“, ergänzt sein Geschäftsführungskollege Olaf Hermes. „Denn wir legen für jeden geschwommenen Kilometer als Dankeschön einen Euro auf die Spendensumme für die Familienwerkstatt drauf.“ Die beiden Geschäftsführer bedanken sich ausdrücklich beim SCR und bei allen, die beim 24-Stunden-Schwimmen mithelfen und mitschwimmen.

    Einfach mitschwimmen
    Von Samstag, 24.11., 17:00 Uhr, bis Sonntag, 25.11., 17:00 Uhr, kann jeder, der mindestens 100 Meter schwimmen kann, sein Scherflein beitragen und für den guten Zweck schwimmen. Eine Voranmeldung ist dafür nicht nötig. In diesem Zeitraum bleibt das Westbad zum vergünstigten Eintrittspreis von 4,50 Euro (17:00- 17:00 Uhr) durchgehend geöffnet. Das 24-Stunden-Armband als Eintrittskarte gilt auch dann wieder, wenn man zwischendurch das Bad verlassen hat. Die Teilnahme am 24-Stunden-Schwimmen kostet zusätzlich 2 Euro. Von 22:00 bis 09:00 Uhr wird der Spendenbeitrag direkt an der Westbad-Kasse zusammen mit dem Eintrittspreis fällig. Jeder Badegast kann selbst entscheiden, ob er mehr als 2 Euro spenden möchte. Die Summe wird in voller Höhe an die Familienwerkstatt gespendet. Darüber hinaus legt die das Stadtwerk Regensburg GmbH für jeden geschwommenen Kilometer zusätzlich 1 Euro auf die Spendensumme oben drauf.
    Jeder einzelne und jede Gruppe erhält eine Karte, in die die jeweilige Schwimmstrecke eingetragen wird. Man kann auch in mehreren Etappen schwimmen, zum Beispiel am Samstagnachmittag, nachts und wieder am Sonntagnachmittag. Die Gruppengröße ist auf zehn Personen begrenzt und eine Benutzung von Schwimmhilfsmitteln wie zum Beispiel Flossen oder Schwimmbretter ist nicht erlaubt. Alle anderen Becken können in dieser Zeit regulär genutzt werden. Auf die Gewinner der einzelnen Wertungen warten attraktive Preise. Gesucht werden die jüngsten und ältesten Teilnehmer, die längste geschwommene Einzel- und Gruppenstrecke sowie die längste geschwommene Schulstrecke.

    Familienwerkstatt e.V.: ein Platz für die Regensburger Familien
    Der Verein Familienwerkstatt e.V. in Kumpfmühl bietet seit 2007 einen Platz für alle Familien in und um Regensburg, an den diese in allen Notlagen kommen können, um professionell begleitet zu werden. Das Angebot umfasst unter anderem ein Familienzentrum mit vielfältigem Eltern-Kind-Programm, eine vollstationäre Jugendhilfe-Gruppe, betreutes Wohnen für impulsgestörte Kinder, „Babywatching“ für Kindergarten- und Schulkinder oder das Projekt „PALME“ für alleinerziehende Mütter. Der Verein organisiert zudem Fachtagungen und etablierte mit der Denkwerkstatt ein Fortbildungsprogramm für interne und externe Fachkräfte im pädagogischen Bereich.


    das Stadtwerk.Regensburg
    Die das Stadtwerk Regensburg GmbH (vormals Stadtwerke Regensburg GmbH) wurde 1975/76 als Eigengesellschaft gegründet und steht für ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Öffentlicher Personennahverkehr, drei Bäder, Eissport-, Veranstaltungs- und die Continental Arena sowie mehrere Parkhäuser spielen als Standortfaktoren für die Lebensqualität in Regensburg eine bedeutende Rolle. Mit ihren Tochtergesellschaften bietet das Stadtwerk.Regensburg  unter anderem eine optimale Infrastruktur für ansprechende Freizeiteinrichtungen und Mobilität und schafft mit ihren günstigen und dennoch umfassenden Angeboten einen Rahmen, der die Attraktivität der Stadt Regensburg für alle Bewohnerinnen und Bewohner deutlich mitbestimmt.

  • 06.11.2018 Umstrukturierung bei das Stadtwerk.Regensburg

    Regensburg, 6. November 2018.? Die das Stadtwerk Regensburg GmbH steht mit Ihren Töchtern das Stadtwerk.Mobilität, das Stadtwerk.Bäder, das Stadtwerk.Arenen, das Stadtwerk.Fahrzeuge und Technik und das Stadtwerk.Logistik für ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Zum Jahreswechsel kommt es zu einer Veränderung von Unternehmensbereichen, die vor allem die Logistik-Tochter neu ausrichten.

    Derzeit ist das Stadtwerk.Logistik in den Bereichen Getreide-/Futtermittel-Silo, Lagerung (Hallen, Freiflächen und Selfstorage) sowie dem Betrieb der Personenschifffahrtslände aktiv. In den letzten Jahren hat die Sparte Getreide-/Futtermittel-Silo mit sinkenden Umsätzen zu kämpfen und erweist sich als nicht mehr ausreichend profitabel. „Ausschlaggebend dafür ist der intensive Wettbewerb, vor allem bedingt durch eine konsolidierte Marktsituation. Eine nachhaltige Verbesserung der Situation ist hier nicht absehbar“, beschreibt der Geschäftsführer von das Stadtwerk.Regensburg Manfred Koller die Lage. „Die technische Leistungsfähigkeit und Ausstattung der Silos im Stadtlagerhaus könnte aufgrund des Denkmalschutzes selbst mit hohen Investitionen kaum verbessert werden.“
    Hinzu kommt ein Umstand bei das Stadtwerk.Regensburg, der sich auf die geplanten Umstrukturierungen auswirkt. Ab dem 01.01.2019 stellt der Pächter, der die Parkhäuser am Petersweg und am Dachauplatz sowie die Tiefgarage am Theater derzeit noch bewirtschaftet, nach 22 Jahren den Betrieb ein und verabschiedet sich in den Ruhestand. „Die Parkhausbewirtschaftung soll künftig durch das Stadtwerk.Regensburg erfolgen“, so Olaf Hermes, ebenfalls Geschäftsführer. „Das Insourcing der Parkhausbewirtschaftung bringt viele Vorteile mit sich und ist ein Wachstumsfeld. Es handelt sich hier um 18 Mitarbeiter, welche wir gerne in ein Beschäftigungsverhältnis im Konzern überführen wollen, um weiterhin wie gewohnt für einen flüssigen Betriebsablauf in den Parkhäusern zu sorgen.“

    Auswirkungen auf die Unternehmensstruktur
    Aus diesen Gründen, wachsendes Defizit der Sparte Getreide-/Futtermittel-Silo und Insourcing der Parkhausbewirtschaftung ergeben sich zum 01.01.2019 einige Änderungen in der Unternehmensstruktur. Der Marketingleiter von das Stadtwerk.Regensburg Mathis Broelmann erklärt: „Wir haben im Vorfeld verschiedene Szenarien gründlich analysiert und bewertet. Wichtig war uns vor allem, dass alle Mitarbeiter übernommen werden können und wir die wirtschaftlichste Lösung für den Gesamtkonzern finden.“
    Die Sparte Getreide-/Futtermittel-Silo wird stillgelegt. Die Sparten Personenschifffahrt und Lagerflächen/Selfstorage werden in die das Stadtwerk Regensburg GmbH überführt. Die Büros am Auweg bleiben erhalten. Aktuell werden mit allen Beteiligten Szenarien diskutiert, die sich mit der Weiternutzung des Stadtlagerhauses beschäftigen. Die Parkhausbewirtschaftung wird durch Betriebsübergang an den Konzern angegliedert, jedoch unter der neuen Firmierung das Stadtwerk Regensburg.Dienstleistungen GmbH geführt. Für die qualifizierten Mitarbeiter der jetzigen das Stadtwerk Regensburg.Logistik GmbH gibt es eine Beschäftigungsgarantie. „Wir sind zuversichtlich, dass wir mit der Umstrukturierung die beste Lösung für den Konzern und insbesondere auch für unsere Mitarbeiter gefunden haben“, so Geschäftsführer Olaf Hermes.

  • 06.11.2018 das Stadtwerk.Mobilität: zehn neue dynamische Fahrgastanzeiger im Stadtgebiet

    Regensburg, 06. November 2018. Wann kommt welcher Bus?  In Regensburg informiert man sich darüber immer mehr über dynamische Fahrgastinformationssysteme. Zehn neue so genannte DFIs wurden in den vergangenen Wochen an weiteren wichtigen Haltestellen im Stadtgebiet installiert.

    Insgesamt 46 Haltestellen mit DFIs
    Seit Ende Oktober ersetzen zehn weitere, moderne TFT-Flachbildschirme die bisherigen Systeme. Aufgehängt wurden sie von der das Stadtwerk Regensburg.Fahrzeuge und Technik GmbH. Manfred Koller, Geschäftsführer der das Stadtwerk Regensburg GmbH und deren Tochter das Stadtwerk Regensburg.Mobilität GmbH, freut sich: „Die Regensburger Busnutzer erfahren somit an insgesamt 46 Haltestellen übersichtlich und auf die Minute genau, wann die nächsten Stadt- und Regionalbusse kommen.“
    Wie funktionieren sie? Seit 2015 werden neue technische Potenziale genutzt, die den heutigen ÖPNV in Regensburg weiter verbessern. Ein zentrales Ziel dabei ist die ganzheitliche und zukunftsfähige betriebsübergreifende Anschlusssicherung und Fahrgastinformation auf der Basis von Echtzeitdaten. Dafür wird ein so genanntes Intermodal Transport Control System (ITCS) eingesetzt. ITCS-Systeme können die Busse orten, verfolgen und mittels Prognoseverfahren den Fahrplan auf Basis von Echtzeitdaten dynamisieren.

    Zuschuss der Regierung der Oberpfalz
    Die zehn neuen DFIs der Firma iqu systems wurden mit einem Zuschuss gefördert: „Die Gesamtkosten für das Umrüsten auf die TFT-Bildschirme belaufen sich auf 115.000 Euro, 55 Prozent davon trägt die Regierung der Oberpfalz“, so Olaf Hermes, ebenfalls Geschäftsführer der das Stadtwerk Regensburg GmbH. Folgende neue Haltestellen sind nun ebenfalls mit TFT-Bildschirmen ausgestattet: Donaustauferstraße, Klenzestraße, zwei am Krankenhaus St. Josef, Lilienthalstraße, TechCampus, zwei an der Weißenburgerstraße und zwei am Georgenplatz. Ein weiterer Ausbau der dynamischen Fahrgastinformation ist in Planung.

    das Stadtwerk.Regensburg
    Die das Stadtwerk Regensburg GmbH (vormals Stadtwerke Regensburg GmbH) wurde 1975/76 als Eigengesellschaft gegründet und steht für ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Öffentlicher Personennahverkehr, drei Bäder, Eissport-, Veranstaltungs- und die Continental Arena sowie mehrere Parkhäuser spielen als Standortfaktoren für die Lebensqualität in Regensburg eine bedeutende Rolle. Mit ihren Tochtergesellschaften bietet das Stadtwerk.Regensburg  unter anderem eine optimale Infrastruktur für ansprechende Freizeiteinrichtungen und Mobilität und schafft mit ihren günstigen und dennoch umfassenden Angeboten einen Rahmen, der die Attraktivität der Stadt Regensburg für alle Bewohnerinnen und Bewohner deutlich mitbestimmt.

    das Stadtwerk.Mobilität-Kommunikation, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, Ihr Ansprechpartner: Martin Gottschalk, T 0941 601-2050, martin.gottschalk@dasstadtwerk.de, das-stadtwerk-regensburg.de

  • 29.10.2018 04. November im das Stadtwerk.Westbad: Aktionstag „Kleine Engel, aber sicher!“

    Regensburg, 29. Oktober 2018. Zum siebten Mal lädt das Stadt-werk.Westbad am Sonntag, 04. November, zum Aktionstag „Kleine Engel, aber sicher!“ ein. Von 10:00 bis 16:00 Uhr dreht sich alles um die Sicherheit vor allem der kleinen Badegäste im und am Wasser. Auf die Besucher warten unter anderem zahlreiche kostenlose Schnupperkurse zu den Themen Wassergewöhnung und Schwimmenlernen sowie Spiel und Spaß im Wasser.

    Schwimmen lernen – so geht’s
    Die das Stadtwerk Regensburg.Bäder und Arenen GmbH möchte zum Start des neuen Schuljahrs zusammen mit dem SchwimmClub Regensburg (SCR) wieder das Bewusstsein für Gefahrensituationen im und am Wasser schärfen. „Wir wollen mit diesem Aktionstag Familien Hilfestellung anbieten, wie Kinder am besten das Schwimmen lernen und wie das Baden mit der Familie sicher Freude macht“, so Manfred Koller, Geschäftsführer der das Stadtwerk.Bäder. Und das ist wichtig: Denn immer weniger Kinder können sich im Wasser sicher bewegen. Datenerhebungen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) belegen, dass sich am Ende der vierten Klasse nur jeder zweite Grundschüler ohne Hilfe über Wasser halten kann. Auch für alle, die sich schon gut über Wasser halten können und sich weiter verbessern möchten, bietet der Aktionstag interessante Programmpunkte.

    Workshops für Kinder und Eltern
    Eine ganze Reihe von Workshops zum Mitmachen und Hineinschnup-pern des SCR und der das Stadtwerk.Bäder liefern Tipps: Welche Schwimmhilfen sind die richtigen? Wie nehme ich meinem Kind die Angst vor dem Wasser? Wie läuft eigentlich ein Schwimmkurs ab? Was lernen die Kinder beim Schwimmen im Verein? Außerdem können sie kostenlos die Seepferdchenprüfung ablegen und sich im lustigen Schwimmparcours an fünf Stationen versuchen. Die ganz Kleinen können beim Babyschwimmen der Wasserflöhe und der Schwimmschule SAM erste Schwimmerfahrungen sammeln.
    Neben den Stationen im Wasser stehen von 10:00 bis 16:00 Uhr Fachangestellte der das Stadtwerk.Bäder und der SCR am Infostand in der großen Schwimmhalle für alle Fragen zur Verfügung. Hier erhalten die Besucher gratis Schwimmflügel, nehmen am Glücksrad die Chance auf kleine Sofortgewinne wahr und können beim Gewinnspiel unter anderem einen Schwimmkursplatz gewinnen.

    Neue Schwimmkurstermine online – jetzt anmelden!
    Seit kurzem können die Schwimmkurse 2019 im Westbad-Lehrschwimmbecken und Hallenbad-Lehrschwimmbecken gebucht werden. Beim Aktionstag erfahren Sie alles über Abläufe und Termine. Die Hallenbad-Kurse sind direkt über das Hallenbad zu buchen, vor Ort oder über T 0941 601-2977. Alle Informationen und Onlineanmeldung zu den Westbad-Schwimmkursen finden Sie unter www.westbad.de/schwimmkurse
     
    Informationen über alle Aktionen und Stationen zum Aktionstag unter www.westbad.de oder T 0941 601-2944

     

    das Stadtwerk.Regensburg
    Die das Stadtwerk Regensburg GmbH (vormals Stadtwerke Regensburg GmbH) wurde 1975/76 als Eigengesellschaft gegründet und steht für ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Öffentlicher Personennahverkehr, drei Bäder, Eissport-, Veranstaltungs- und die Continental Arena sowie mehrere Parkhäuser spielen als Standortfaktoren für die Lebensqualität in Regensburg eine bedeutende Rolle. Mit ihren Tochtergesellschaften bietet das Stadt-werk.Regensburg  unter anderem eine optimale Infrastruktur für ansprechende Freizeiteinrichtungen und Mobilität und schafft mit ihren günstigen und dennoch umfassenden Angeboten einen Rahmen, der die Attraktivität der Stadt Regensburg für alle Bewohnerinnen und Bewohner deutlich mitbestimmt.

    das Stadtwerk.Bäder-Kommunikation, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, Ihr Ansprechpartner: Martin Gottschalk, T 0941 601-2050, martin.gottschalk@dasstadtwerk.de, das-stadtwerk-regensburg.de.


  • 23.10.2018 das Stadtwerk.Donau-Arena: Eislauf in den Herbstferien

    Regensburg, 23. Oktober 2018. In den Herbstferien bietet die das Stadtwerk Regensburg.Bäder und Arenen GmbH zusätzliche Eislaufzeiten in der das Stadtwerk.Donau-Arena an. Ergänzend zu den üblichen Läufen ist die Eisfläche von Montag, 29. Oktober, bis Freitag, 02. November, vormittags jeweils von 10 bis 12 Uhr für Schlittschuhfans geöffnet. Am Mittwoch, 31. Oktober entfällt der Disco-Lauf aufgrund eines Spiels der Eisbären Regenburg. Am Samstag und Sonntag, 03. bis 04. November, findet wegen einer Veranstaltung kein öffentlicher Eislauf statt.

    Hin und zurück
    Die Buslinie 5 von das Stadtwerk.Mobilität fährt gemäß dem üblichen Ferienfahrplan. Die Arena ist von der Haltestelle „Gewerbepark“ über den parallel zur Eisenbahnlinie verlaufenden Fußweg gut zu erreichen. Ein besonderer Buspendelverkehr wird bei den zusätzlichen Läufen nicht eingesetzt.
    Weitere Informationen zu den Eislaufzeiten gibt es unter www.donau-arena.de.

  • 19.10.2018 Zuwachs für das Stadtwerk.Earl

    Im November 2016 ging das Stadtwerk.Mobilität mit dem ersten E-Carsharing-Fahrzeug in Regensburg an den Start. Seither wurde die Fahrzeugflotte aufgrund der Vielzahl an Buchungen an weiteren Standorten laufend erweitert. Am Donnerstag, 18. Oktober, kam das fünfte Fahrzeug hinzu, welches ab sofort in Stadtamhof stationiert ist.  

    Weniger Verkehr, gut für die Umwelt
    „Ziel der Erweiterung von das Stadtwerk.Earl ist es, langfristig das Verkehrsaufkommen in Regensburg zu reduzieren“, betont Bürgermeister Jürgen Huber. „So haben wir es im Energienutzungsplan der Stadt Regensburg vorgesehen. Denn weniger Verkehr bedeutet ein Stück mehr Lebensqualität in unserer Welterbestadt.“ Das Carsharing-Prinzip ist einfach: Nutzer, die nur selten ein Auto benötigen, teilen sich ein Fahrzeug. „Das kommt für alle günstiger und entlastet zusätzlich die Umwelt“, so Jürgen Huber. „Vor allem, da das Stadtwerk.Earl mit 100 Prozent Ökostrom der REWAG aus dem Wasserkraftwerk Regensburg betrieben wird.“

    Das E-Carsharing ist eine Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr, der sich ohnehin durch hohe Umweltverträglichkeit auszeichnet. „Wer meist mit dem Bus unterwegs ist, braucht das Auto nur zum Einkaufen oder vielleicht für einen kleinen Ausflug in die Umgebung“, erklärt der Geschäftsführer von das Stadtwerk.Mobilität Manfred Koller. „Einige unserer Kundinnen und Kunden nutzen das Fahrzeug auch flexibel für Geschäftstermine.“

    Weitere Erschließung der Innenstadt
    An der TechBase, dem ersten Standort von das Stadtwerk.Earl, sind viele Start-up-Unternehmen mit jungen Mitarbeitern und Studenten angesiedelt, die ein solches Angebot zu schätzen wissen. Im Candis-Viertel setzt das Stadtwerk.Mobilität auf ein quartiersbezogenes E-Carsharing-Konzept und vor allem den Bedarf junger Familien, die stadtnah wohnen und nur selten ein Auto benötigen. Vor allem in der Innenstadt jedoch haben die Bewohner mit Parkplatzproblemen zu kämpfen und besonders in diesem Raum ist es ein Anliegen, das Verkehrsaufkommen mit der derzeitigen Fülle an Fahrzeugen zu reduzieren. „Wenn wir es künftig schaffen, dass das E-Carsharing für ein paar Nutzer eine Alternative zum eigenen Pkw darstellt, dann haben wir viel gewonnen“, resümiert Olaf Hermes, Geschäftsführer von das Stadtwerk.Mobilität. Er ist überzeugt vom Ausbau des Konzepts in der Innenstadt: „Unsere beiden Fahrzeuge, die seit Juli in den Parkhäusern stehen sind seither beinahe rund um die Uhr gebucht, da mussten wir schnell reagieren.“

    Am Donnerstag, 18. Oktober, ging das Stadtwerk.Mobilität mit einem BMW i3 in Stadtamhof an den Start. Es handelt sich hier um das Fahrzeug, welches vorher im Parkhaus am Dachauplatz stationiert war. Für den Dachauplatz wurde mit dem Nissan Leaf ein neues Fahrzeug angeschafft. „Sollte auch das fünfte Fahrzeug unserer Flotte gut gebucht sein, möchten wir im kommenden Jahr weiter ausbauen“, prophezeit Olaf Hermes. 

    Erfolgsprojekt das Stadtwerk.Earl
    Die positiven Buchungszahlen der bisherigen vier E-Autos sprechen für sich. Mathis Broelmann, Marketingleiter von das Stadtwerk.Mobilität, fügt hinzu: „Inzwischen haben wir insgesamt mehr als 800 registrierte Nutzer, rund 3.600 Mal wurden die Fahrzeuge ausgeliehen. Das entspricht einer Nutzungsdauer von über 16.400 Stunden. Da das Stadtwerk.Earl mit 100 Prozent Ökostrom der REWAG fährt, bleiben der Umwelt bei rund 160.000 gefahrenen Kilometern mehr als 24 Tonnen Kohlendioxid erspart.“ „Unsere Fahrzeuge sind beinahe rund um die Uhr im Einsatz. Dies gilt auch für die jüngsten Fahrzeuge, die erst seit Mitte Juli in den Parkhäusern am Petersweg und am Dachauplatz stehen“, ergänzt Manfred Koller. „Auch der Landkreis hat den Bedarf für Carsharing erkannt. Die Kommunale Energie Regensburger Land eG (KERL eG) hat inzwischen zwei Elektroautos am Landratsamt in Regensburg und in Wiesent stationiert, fünf weitere KERLs sollen folgen. Die Fahrzeuge werden über das Buchungssystem von das Stadtwerk.Earl verwaltet. Stadt und Landkreis kooperieren hier, um gemeinsam innovative Mobilitätsangebote voranzutreiben.“  
     

    Einfache Handhabung
    Die Abwicklung bei das Stadtwerk.Earl ist einfach: Nutzer melden sich zunächst im Internet unter heyearl.de mit den persönlichen Daten an. Im zweiten Schritt erfolgt die Sichtprüfung von Ausweis und Führerschein im Kunden-Center von das Stadtwerk.Regensburg und REWAG oder am Landratsamt. Dort wird ein Account eingerichtet und die RFID-Karte ausgestellt. Mit der Karte kann das Fahrzeug geöffnet und gestartet werden. Dies ist auch über die kostenlose App möglich, mit der sich der Nutzer zudem zur Fahrt anmeldet. Über die App erhält er die Daten zur Identifizierung am Fahrzeug. Vor Ort muss nur noch das Ladekabel abgezogen und das E-Carsharing-Fahrzeug gestartet werden. Da es sich um ein stationäres Carsharing-Angebot handelt, wird das Fahrzeug nach der Fahrt wieder am Ausgangspunkt abgestellt und an die Ladesäule angeschlossen.

    Autofahren mit kleinem Geldbeutel
    „Die Preise sind so kalkuliert, dass das Angebot sehr interessant für die Nutzer ist“, informiert Olaf Hermes. Regulär kostet die Stunde 2,99 Euro. Um 1,50 Euro günstiger wird es für Besitzer eines RVV-Abos. Wer REWAG-Kunde ist, erhält einen Nachlass von 50 Cent auf den Stundenpreis. Mit RVV-Abo und REWAG-Vertrag schlägt die Stunde mit sehr günstigen 99 Cent zu Buche. Abgerechnet wird vierteljährlich per SEPA-Lastschriftverfahren.

    Weitere Informationen zum E-Carsharing mit Erklär-Videos und Bedienungsanleitung gibt es unter heyearl.de oder unter der App im App-Store (Stichwort: „Earl Carsharing“).

  • 17.10.2018 das Stadtwerk.Westbad mit Sauna startet in die Wintersaison

    Am Samstag, 20. Oktober, öffnen das Stadtwerk.Westbad und die Saunaanlage wieder ihre Pforten. Nach den turnusmäßigen Reinigungs- und Wartungsarbeiten stehen alle Westbad-Angebote im Innenbereich, das Lehrschwimmbecken und die Saunen wieder zur Verfügung.

    Großputz im Bad und Reaktivierung des Hubbodens
    Der Großputz im Westbad ist auch in diesem Jahr reibungslos und planmäßig verlaufen. „Das Team hat nicht nur sämtliche Becken geleert und gründlich gereinigt, auch wurden die technischen Einrichtungen gewartet“, so Alexander Süß, Betriebsleiter der das Stadtwerk.Bäder. „Für das Team stellt die Wartung und Reinigung immer eine Ausnahmesituation dar, die jedoch routiniert innerhalb des Zeitplans gemeistert wurde. Jetzt freuen sich alle – nicht nur die Badegäste – wieder auf den Badespaß.“ Auch die alljährlichen Erste-Hilfe-Schulungen fanden in diesem Zeitraum statt.
    Zusätzlich zu den Routinearbeiten wurde in diesem Jahr der Hubboden im Sportbecken reaktiviert: Damit ist das vordere Drittel des Sportbeckens nun bei Bedarf wieder als Nichtschwimmerbereich zu nutzen – von dieser Maßnahme profitiert beispielsweise der Schul-Schwimmunterricht und das Projekt Schulschwimmen intensiv II.

    Natürlich gut: neues Konzept für die Sauna
    Die alljährlichen Wartungs- und Reinigungsarbeiten wurden in der Westbad-Sauna dieses Jahr nicht im Juli, sondern mit der Westbad-Schließung im Oktober durchgeführt. Die gesamte Sauna wurde ge-schrubbt und blitzblank gewienert, teils wurden Saunabänke ausge-tauscht. Unter anderem wurde die Panoramasauna umgebaut und die Fußbecken wurden erneuert. Unter dem neuen Gesamtkonzept „Natürlich gut“, das in den kommenden Monaten umgesetzt wird, werden bereits ab der Neueröffnung verstärkt natürliche Aufgussmittel verwendet und der Aufgussplan sukzessive angepasst.

    Am kommenden Samstag öffnen Westbad und Sauna ab 09:00 Uhr ihre Türen, täglich ist bis 22:00 Uhr geöffnet. Für Frühschwimmer steht das Sportbecken montags bis freitags bereits ab 07:00 Uhr zur Verfügung. Weitere Informationen unter das-stadtwerk-regensburg.de und T 0941 601 2944.

  • 01.10.2018 06. Oktober: Event "Natürlich gut" in der Westbad-Sauna

    Am Samstag, den 06. Oktober, schickt die Westbad-Sauna ihre Gäste in einen Wellness-Kurzurlaub. 100 % natürliche Aufgussmittel, eine Vielzahl an Genussaufgüssen sowie traditionelle Aufgusstechniken wie Banja und Wenik, natürlich leckere Köstlichkeiten sowie viele weitere Überraschungen und Extras rund um die Themen Natur, Gesundheit und Entspannung erwarten Sie den ganzen Tag über! Alle Informationen dazu finden Sie hier

  • 01.10.2018 Ab 08. Oktober: Großputz das Stadtwerk.Westbad und Sauna

    Regensburg, 01. Oktober 2018. Ab Montag, 08. Oktober, sind das Stadtwerk.Westbad und die Saunaanlage für zwölf Tage geschlossen. Bis Freitag, 19. Oktober, werden die jährlichen Wartungs- und Reparaturarbeiten durchgeführt, Saunabänke geputzt und teils erneuert, sämtliche Becken in Bad und Sauna geleert und gründlich gereinigt sowie die technischen Einrichtungen gewartet. Auch das Lehrschwimmbecken steht während des Revisions-Zeitraums nicht zur Verfügung.  

    Hallenbad länger geöffnet 

    Während dieses Zeitraums hat das Hallenbad in der Gabelsbergerstraße, das auch ein Dampfbad beherbergt, Montag bis Sonntag von 09:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Zugunsten des regulären Badebetriebes findet in dieser Zeit kein Frauenschwimmen und Warmbadetag statt. 

    Die Ganzheitspflege und das Therapiezentrum im Westbad öffnen während der Badschließung wie gewohnt ihre Türen.

    das Stadtwerk.Regensburg

    Die das Stadtwerk Regensburg GmbH (vormals Stadtwerke Regensburg GmbH) wurde 1975/76 als Eigengesellschaft gegründet und steht für ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Öffentlicher Personennahverkehr, drei Bäder, Eissport-, Veranstaltungs- und die Continental Arena sowie mehrere Parkhäuser spielen als Standortfaktoren für die Lebensqualität in Regensburg eine bedeutende Rolle. Mit ihren Tochtergesellschaften bietet das Stadtwerk.Regensburg  unter anderem eine optimale Infrastruktur für ansprechende Freizeiteinrichtungen und Mobilität und schafft mit ihren günstigen und dennoch umfassenden Angeboten einen Rahmen, der die Attraktivität der Stadt Regensburg für alle Bewohnerinnen ?und Bewohner deutlich mitbestimmt.

    das Stadtwerk.Bäder-Kommunikation, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, Ihr Ansprechpartner: Martin Gottschalk, T 0941 601-2050, martin.gottschalk@dasstadtwerk.de, das-stadtwerk-regensburg.de

  • 18.09.2018 das Stadtwerk.Donau-Arena: Start in die Eislaufsaison

    Regensburg, 17. September 2018. Ab Samstag, 22. September, steht die 1.800 Quadratmeter große Eisfläche in der das Stadtwerk.Donau-Arena wieder an sechs Tagen in der Woche für den öffentlichen Lauf zur Verfügung. Zum Saisonauftakt veranstaltet die das Stadtwerk Regensburg.Bäder und Arenen GmbH an diesem Tag von 19:30 bis 22:30 Uhr einen Eröffnungsdiscolauf. Schlittschuh-Fans können zu aktuellen Hits und einer besonderen Lichtshow das frische Eis antesten.

    Eislaufzeiten
    Der öffentliche Eislauf findet Dienstag bis Sonntag von 14:30 bis 16:30 Uhr, Dienstag bis Donnerstag von 20:00 bis 22:00 Uhr und am Samstag von 19:30 bis 22:30 Uhr statt. Mittwochs und samstags Abend sorgt ein DJ beim Discolauf mit Musik und eigener Lichtshow für Stimmung. Discolauf-Musikwünsche können alle Eislauf-Fans direkt auf der Homepage der das Stadtwerk.Donau-Arena via Online-Formular abgeben. Donnerstags ist bereits ab 14:00 Uhr Seniorenlauf, bei dem die Generation 60+ entspannt ihre Runden drehen kann.

    Eintrittspreise und Verleih
    Die Eintrittspreise für den öffentlichen Eislauf sind seit 2009 konstant: der reguläre Eislauf kostet 4 Euro, im Vergünstigungstarif 3 Euro. Der Eintritt für den Discolauf beträgt 5 Euro und im Vergünstigungstarif 4 Euro. Eine Zehnerkarte kostet 36 Euro im regulären Tarif, 27 Euro im Vergünstigungstarif.
    Wer keine Schlittschuhe hat und das Eislaufen erst einmal ausprobieren möchte, kann sich in Toms Sportshop direkt in Arena Schlittschuhe ausleihen (Verleih nur mit gültigem Ausweis).
    Kurzfristige Änderungen der Eislaufzeiten aufgrund von anderen Veranstaltungen sind jederzeit im Internet unter www.donau-arena.de abrufbar.

     

     

  • 12.09.2018 Ab Montag, 17. September 2018: das Stadtwerk.Wöhrdbad macht Winterpause

    Regensburg, 12. September 2018. Am Montag, den 17. September, endet im das Stadtwerk.Wöhrdbad in der Lieblstraße die Freibadsaison 2018. Noch bis einschließlich Sonntag, den 16. September, ist das Bad täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Seit Anfang Mai besuchten rund 105.000 Personen das Bad. „Der heiße Sommer bescherte uns echte Rekordzahlen“, so Manfred Koller, Geschäftsführer der das Stadtwerk Regensburg.Bäder und Arenen GmbH. Ab der Eröffnung kamen bis Ende Mai rund 12.800 Gäste ins Wöhrdbad. Der Juni lockte bereits rund 20.650 Besucher ins Traditionsbad. Stärkste Monate waren dieses Jahr Juli und August mit knapp 34.000 sowie über 36.000 Badegästen. Die letzten warmen Tage vor der Schließung schickten dem Wöhrdbad noch einmal rund 2.000 Gäste.

    Voraussichtlich bis zum 30. September dauert im Westbad noch die Freibadsaison. Das Hallenbad in der Gabelsbergerstraße öffnete am 11. September wieder. Geöffnet ist von Montag bis Mittwoch und freitags von 11:00 bis 20:00 Uhr, Donnerstag von 11:00 bis 19:00 Uhr, samstags von 09:00 bis 18:00 Uhr und sonn- und feiertags von 09:00 bis 20:00 Uhr. Weitere Informationen unter das-stadtwerk-regensburg.de.


    das Stadtwerk.Regensburg
    Die das Stadtwerk Regensburg GmbH (vormals Stadtwerke Regensburg GmbH) wurde 1975/76 als Eigengesellschaft gegründet und steht für ein umfassendes ?Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Öffentlicher Personennahverkehr, drei Bäder, Eissport-??, Veranstaltungs- und die Continental Arena sowie mehrere Parkhäuser spielen als Standortfaktoren für die Lebensqualität in ?Regensburg eine bedeutende Rolle?. Mit ihren Tochtergesellschaften bietet das Stadtwerk.Regensburg  unter anderem eine optimale Infrastruktur für ??ansprechende Freizeiteinrichtungen und Mobilität und schafft mit ihren günstigen und ?dennoch umfassenden Angeboten einen ?Rahmen, der die Attraktivität der Stadt Regensburg ?für alle Bewohnerinnen und Bewohner deutlich mitbestimmt.?

    das Stadtwerk.Bäder-Kommunikation, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, ?Ihr Ansprechpartner: Martin Gottschalk, T 0941 601-2050, martin.gottschalk@dasstadtwerk.de, das-stadtwerk-regensburg.de

  • 04.09.2018 Ab Dienstag, 11. September 2018: das Stadtwerk.Hallenbad wieder geöffnet

    Regensburg, 04. September 2018. Ab Dienstag, 11. September, hat das  Stadtwerk.Hallenbad in der Gabelsbergerstraße in Regensburg wieder täglich geöffnet. Während der Schließung in den vergangenen Wochen haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der das Stadtwerk Regensburg.Bäder und Arenen GmbH die jährlichen Wartungs- und Reinigungsarbeiten erledigt.
    Nachdem die beiden Becken des Hallenbads geleert wurden, ging es an die Überprüfung der Umgänge, die Durchführung von Malerarbeiten, die Kontrolle der Fliesen und der Wasseraufbereitung. Der Brandschutz in den Keller-Lagerräumen wurde optimiert und die Trinkwas-sererwärmung erneuert. Zudem mussten Ausbesserungen an den Lüftungskanälen vorgenommen werden.

    Geöffnet ist das Hallenbad von Montag bis Mittwoch und freitags von 11:00 bis 20:00 Uhr, Donnerstag von 11:00 bis 19:00 Uhr, samstags von 09:00 bis 18:00 Uhr, sonn- und feiertags von 09:00 bis 20:00 Uhr. Jeden Donnerstag von 16:30 bis 18:30 Uhr findet im Hallenbad die Frauenbadezeit statt. Weitere Informationen gibt es im Internet unter das-stadtwerk-regensburg.de sowie unter der Telefonnummer 0941 601-2977.


    das Stadtwerk.Regensburg
    Die das Stadtwerk Regensburg GmbH (vormals Stadtwerke Regensburg GmbH) wurde 1975/76 als Eigengesellschaft gegründet und steht für ein umfassendes ?Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Öffentlicher Perso-nennahverkehr, drei Bäder, Eissport-??, Veranstaltungs- und die Continental Arena sowie mehrere Parkhäuser spielen als Standortfaktoren für die Lebensqualität in ?Regensburg eine bedeutende Rolle?. Mit ihren Tochtergesellschaften bietet das Stadtwerk.Regensburg  unter anderem eine optimale Infrastruktur für ??ansprechende Freizeiteinrichtungen und Mobilität und schafft mit ihren günstigen und ?dennoch umfassenden Angeboten einen ?Rahmen, der die Attraktivität der Stadt Regensburg ?für alle Bewohnerinnen und Bewohner deutlich mitbe-stimmt.?

    das Stadtwerk.Bäder-Kommunikation, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, ?Ihr Ansprechpart-ner: Martin Gottschalk, T 0941 601-2050, martin.gottschalk@dasstadtwerk.de, das-stadtwerk-regensburg.de


  • 29.08.2018 Energiesparende LED-Beleuchtung für die das Stadtwerk.Donau-Arena

    Die Arena und die Trainingshalle von der das Stadtwerk.Donau-Arena sind in den letzten Wochen auf die energiesparende LED-Technik umgerüstet worden. Das bedeutet eine Stromeinsparung von rund 70 Prozent.
    52 Leuchten hat die das Stadtwerk Regensburg.Bäder und Arenen GmbH in der Hauptarena einbauen lassen. Die Lichtausbeute ist bei LED-Lampen trotz geringeren Stromverbrauchs wesentlich höher. In der Trainingshalle wurden 40 installiert. Der wesentlich geringere Stromverbrauch spart nicht nur bares Geld, sondern belastet die Umwelt auch deutlich weniger. „Gerechnet auf die gesamte Lebensdauer der Leuchten sparen wir etwa 3.800 Tonnen Kohlendioxid ein“, erklärt Peter Lautenschlager, Betriebsleiter von das Stadtwerk.Donau-Arena. Ein weiterer Vorteil: Diese Leuchten brauchen keine Abkühlphase mehr. Sie können jederzeit aus- und sofort wieder eingeschaltet werden. Eine moderne DALI-Steuerung ermöglicht zudem stufenloses Dimmen. Das Digital Addressable Lighting Interface (DALI) ist ein Kommunikationsprotokoll für den Beleuchtungsbereich in Gebäuden und dient zur Kommunikation zwischen lichttechnischen Betriebsgeräten wie zum Beispiel elektronischen Vorschaltgeräten, Helligkeitssensoren oder Präsenzmeldern. „Da jede Leuchte einzeln angesteuert werden kann, sind nun bei Veranstaltungen aller Art ganz individuelle Lichtstimmungen möglich“, so Lautenschlager. Die gesamte Verkabelung - 2.500 Meter - wurde durch halogenfreie Leitungen ausgetauscht.

    Die Planung und Realisierung der neuen LED-Technik ist erneut ein Gemeinschaftsprojekt von das Stadtwerk.Regensburg und REWAG, bei dem Fachingenieure der REWAG ihr Know-how einbrachten. Installiert wurde das neue System von einem regionalen Unternehmen, auch die Lieferfirma der Leuchten kommt aus der Region. Die Umrüstung kostete rund 145.000 Euro. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gibt dazu aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags eine Förderung von 40 Prozent aus dem Topf für kommunale Klimaschutzprojekte.

    Zug um Zug sollen in der nächsten Zeit an mehreren weiteren Betriebsstätten von das Stadtwerk.Regensburg herkömmliche Leuchten durch LED-Technik ersetzt werden. Unter anderem die Unterwasserscheinwerfer von das Stadtwerk.Westbad, die Betriebshofbeleuchtung bei das Stadtwerk.Mobilität sowie die Werkstatt- und Grubenbeleuchtung von das Stadtwerk.Fahrzeuge und Technik.

  • 20.08.2018 Verstärktes Busangebot zur Herbst-Dult

    Zur Herbst-Dult bietet die das Stadtwerk Regensburg.Mobilität GmbH zusätzliche Angebote im Busverkehr für eine stressfreie An- und Abreise.
    Der Dult-Bus, ein Angebot der das Stadtwerk Regensburg.Mobilität GmbH im Auftrag der Stadt Regensburg, bringt die Dult-Gäste im 20-Minuten-Takt vom Parkplatz Unterer Wöhrd (Haltestelle Wöhrdstraße/ Jugendherberge) über Weichs-Donaueinkaufszentrum zum Festgelände. Er verkehrt während der Dult-Zeit täglich. Die erste Hinfahrt erfolgt am Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag und Samstag um 17.00 Uhr. Am Mittwoch und Sonntag fährt der erste Bus bereits um 13.00 Uhr. Die letzten zwei Abfahrten ab Dultplatz finden täglich um 23.54 Uhr und 00.14 Uhr statt.
    Die Anreise zur Dult kann auch mit den regulären Stadtbuslinien erfolgen. Die Linien 1, 2, 4 und 11 halten an der Haltestelle Keplerstraße nur wenige hundert Meter vom Festgelände entfernt. Die Linien 1, 2, 6 und 11 werden abends verstärkt mit Gelenkbussen bedient, um alle Fahrgäste befördern zu können.
    Auch auf den Nachtbuslinien werden an den Dult-Wochenenden statt der üblichen „kurzen“ Busse Gelenkbusse eingesetzt. An der Haltestelle Keplerstraße halten die Linien N6 (Stadtwesten) und N7 (Kumpfmühl, Königswiesen, Pentling, Klinikum), die bis 04.30 Uhr am Hauptbahnhof/Albertstraße Anschluss an die Nachtbuslinien N1, N2, N3 und N5 bieten. Die Linien N3 (Klinikum über Universität, Karl-Stieler-Straße und Graß) und N7 werden aufgrund der zu erwartenden hohen Fahrgastnachfrage bis 02.30 Uhr im 30-Minuten-Takt geführt.
    Die Tagestickets „Tagesticket 2“ und „Tagesticket 5“ des RVV können auch noch nach 00.00 Uhr zur Fahrt mit den Nachtbussen genutzt werden. Sie behalten bis zum Betriebsschluss der Nachtbusse um 05.30 Uhr ihre Gültigkeit. Allen Besucherinnen und Besuchern wird die Nutzung der RVV-App empfohlen. So können die besten Verbindungen direkt vom Smartphone abgerufen werden.

  • 25.07.2018 Ab 28. Juli 2018: das Stadtwerk.Hallenbad macht Sommerpause

    Regensburg, 25. Juli 2018. Am Samstag, den 28. Juli, beginnt die Sommerpause für das Stadtwerk.Hallenbad in der Gabelsbergerstraße in Regensburg. Während der Schließung nutzen die Mitarbeiter von das Stadtwerk.Bäder die Zeit für Sanierungs-, anstehende Wartungs- und umfangreiche Reinigungsarbeiten. Am Dienstag, den 11. September, öffnet das Bad dann voraussichtlich wieder.

    Die Eintrittskarten für das Stadtwerk.Hallenbad gelten auch für das Stadtwerk.Wöhrdbad in der Lieblstraße, das bis Ende August von 07:00 bis 20:00 Uhr, ab September von 09:00 bis 20:00 Uhr geöffnet ist. das Stadtwerk.Westbad ist täglich von 09:00 bis 22:00 Uhr offen. Das Sportbecken im das Stadtwerk.Westbad ist montags bis freitags bereits ab 07:00 Uhr geöffnet.

    das Stadtwerk.Regensburg
    Die das Stadtwerk Regensburg GmbH (vormals Stadtwerke Regensburg GmbH) wurde 1975/76 als Eigengesellschaft gegründet und steht für ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Öffentlicher Personennahverkehr, drei Bäder, Eissport-, Veranstaltungs- und die Continental Arena sowie mehrere Parkhäuser spielen als Standortfaktoren für die Lebensqualität in Regensburg eine bedeutende Rolle. Mit ihren Tochtergesellschaften bietet das Stadtwerk.Regensburg  unter anderem eine optimale Infrastruktur für ansprechende Freizeiteinrichtungen und Mobilität und schafft mit ihren günstigen und dennoch umfassenden Angeboten einen Rahmen, der die Attraktivität der Stadt Regensburg für alle Bewohnerinnen und Bewohner deutlich mitbestimmt.


    das Stadtwerk.Bäder-Kommunikation, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, Ihr Ansprechpartner: Martin Gottschalk, Telefon 0941 601-2050,  E-Mail: martin.gottschalk@dasstadtwerk.de, das-stadtwerk-regensburg.de

  • 17.07.2018 Neue Fahrzeuge für das Stadtwerk.Earl: E-Carsharing von das Stadtwerk.Mobilität wächst

    Im November 2016 ging das Stadtwerk.Mobilität mit dem ersten E-Carsharing-Fahrzeug an der TechBase an den Start. Vor rund einem Jahr folgte dann das zweite Fahrzeug im Candis-Viertel. Das Projekt, das aus dem Energienutzungsplan der Stadt Regensburg hervorgegangen ist, wächst: Jetzt wird auch die Innenstadt mit vorerst zwei Pkw in den Parkhäusern von das Stadtwerk.Regensburg erschlossen. 

    Weniger Verkehr, gut für die Umwelt
    „Ziel der Erweiterung von das Stadtwerk.Earl ist es, langfristig das Verkehrsaufkommen in Regensburg zu reduzieren“, betont die Aufsichtsrats-vorsitzende von das Stadtwerk.Regensburg und Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. „Weniger Verkehr bedeutet ein Stück mehr Lebensqualität in unserer Welterbestadt.“ Das Carsharing-Prinzip ist einfach: Nutzer, die nur selten ein Auto benötigen, teilen sich ein Fahrzeug. „Das kommt für alle günstiger und entlastet zusätzlich die Umwelt“, so Bürgermeister Jürgen Huber. „Vor allem, da das Stadtwerk.Earl mit 100 Prozent Ökostrom der REWAG aus dem Wasserkraftwerk Regensburg betrieben wird.“ 

    Das E-Carsharing ist eine Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr, der sich ohnehin durch hohe Umweltverträglichkeit auszeichnet. „Wer meist mit dem Bus unterwegs ist, braucht das Auto nur zum Einkaufen oder vielleicht für einen kleinen Ausflug in die Umgebung“, erklärt der Geschäftsführer von das Stadtwerk.Mobilität Manfred Koller. „Einige unserer Kundinnen und Kunden nutzen das Fahrzeug auch flexibel für Geschäftstermine.“

    Erfolgsprojekt das Stadtwerk.Earl

    Die positiven Buchungszahlen des BMW i3 an der TechBase und des Renault Zoe im Candis sprechen für sich. Olaf Hermes, ebenfalls Geschäftsführer von das Stadtwerk.Mobilität und Vorstandsvorsitzender der REWAG, resümiert: „Inzwischen haben wir insgesamt mehr als 600 registrierte Nutzer, rund 2.700 Mal wurden die beiden Fahrzeuge ausgeliehen. Das entspricht einer Nutzungsdauer von über 10.000 Stunden. Da das Stadtwerk.Earl mit 100 Prozent Ökostrom der REWAG fährt, blieben der Umwelt bei 142.715 gefahrenen Kilometern mehr als 21 Tonnen Kohlendioxid erspart. „Unsere beiden Fahrzeuge sind beinahe rund um die Uhr im Einsatz, da war es höchste Zeit, weitere E-Carsharing-Fahrzeuge an den Start zu bringen“, ergänzt Manfred Koller. „Auch der Landkreis hat den Bedarf für Carsharing erkannt. Die Kommunale Energie Regensburger Land eG (KERL eG) hat inzwischen zwei Elektroautos am Landratsamt in Regensburg und in Wiesent stationiert, fünf weitere KERLs sollen folgen. Die Fahrzeuge werden über das Buchungssystem von das Stadtwerk.Earl verwaltet. Stadt und Landkreis kooperieren hier, um gemeinsam innovative Mobilitätsangebote voranzutreiben.“    

    Erschließung der Innenstand

    An der TechBase sind viele Start-up-Unternehmen mit jungen Mitarbeitern und Studenten angesiedelt, die ein solches Angebot zu schätzen wissen. Im Candis-Viertel setzt das Stadtwerk.Mobilität auf ein quartiersbezogenes E-Carsharing-Konzept und vor allem den Bedarf junger Familien, die stadtnah wohnen und nur selten ein Auto benötigen. Doch den typischen Nutzer gibt es laut Olaf Hermes nicht: „Die Elektrofahrzeuge werden von Studenten und Senioren gleichermaßen ausgeliehen – für Freizeit, Besorgungen sowie für Businesszwecke. Das Alter unserer Kunden variiert von 19 bis über 73 Jahre. So rechnen wir auch an den neuen Standorten in Innenstadtlage wieder mit einem breiten Nutzerkreis.“ 

    Am Dienstag, 17. Juli, geht das Stadtwerk.Mobilität mit einem Nissan eNV-200 (Reichweite: rund 200 km, 7-Sitzer) im das Stadtwerk.Parkhaus Petersweg sowie mit einem BMW i3 (Reichweite: rund 200 km) im das Stadtwerk.Parkhaus Dachauplatz an den Start. „Dabei wollen wir es aber nicht belassen“, stellt Manfred Koller in Aussicht. „Wir warten derzeit auf ein drittes Fahrzeug, welches wir perspektivisch in Stadtamhof stationieren möchten.“ Gertrud Maltz-Schwarzfischer erklärt: „Vor allem in der Innenstadt haben die Bewohner mit Parkplatzproblemen zu kämpfen und besonders in diesem Raum ist es uns ein Anliegen, das Verkehrsaufkommen mit der derzeitigen Fülle an Fahrzeugen zu reduzieren. Wenn wir es künftig schaffen, dass das E-Carsharing für ein paar Nutzer eine Alternative zum eigenen Pkw darstellt, dann haben wir viel gewonnen.“ Mathis Broelmann, Marketingleiter bei das Stadtwerk.Regensburg, ist überzeugt von der Standortwahl für die ersten beiden Fahrzeuge in der Innenstadt: „Unsere Parkhäusern von das Stadtwerk.Mobilität sind optimal am Rande der Innenstadt gelegen und sowohl für die Altstadtbewohner als auch von der Verkehrsanbindung her hervorragend zu erreichen. Hier stehen die Fahrzeuge geschützt. Ein Parkticket zum Befahren oder Verlassen der Parkhäuser an Petersweg und Dachauplatz mit den E-Carsharing-Fahrzeugen benötigen die Nutzer nicht, in den Autos ist jeweils ein sogenannter „RFID-Tag“ verbaut, der die Schranken automatisch bei langsamer Anfahrt öffnet.“

    Einfache Handhabung

    Die Abwicklung bei das Stadtwerk.Earl ist einfach: Nutzer melden sich zunächst im Internet unter heyearl.de mit den persönlichen Daten an. Im zweiten Schritt erfolgt die Sichtprüfung von Ausweis und Führerschein im Kunden-Center von das Stadtwerk.Regensburg und REWAG. Dort wird ein Account eingerichtet und die RFID-Karte ausgestellt, die quasi der Autoschlüssel ist. Mit der Karte kann das Fahrzeug geöffnet, gestartet und geladen werden. Dies ist auch über die kostenlose App möglich, mit der sich der Nutzer zudem zur Fahrt anmeldet. Über die App erhält er die Daten zur Identifizierung am Fahrzeug. Vor Ort muss nur noch das Ladekabel abgezogen und das E-Carsharing-Fahrzeug gestartet werden. Da es sich um ein stationäres Carsharing-Angebot handelt, wird das Fahrzeug nach der Fahrt wieder am Ausgangspunkt abgestellt und an die Ladesäule angeschlossen. 

    Autofahren mit kleinem Geldbeutel

    „Die Preise sind so kalkuliert, dass das Angebot sehr interessant für die Nutzer ist“, informiert Olaf Hermes. Regulär kostet die Stunde 2,99 Euro. Um 1,50 Euro günstiger wird es für Besitzer eines RVV-Abos. Wer REWAG-Kunde ist, erhält einen Nachlass von 50 Cent auf den Stundenpreis. Mit RVV-Abo und REWAG-Vertrag schlägt die Stunde mit sehr günstigen 99 Cent zu Buche. Abgerechnet wird vierteljährlich per SEPA-Lastschriftverfahren.

    Weitere Informationen zum E-Carsharing mit Erklär-Videos und Bedienungsanleitung gibt es unter heyearl.de oder unter der App im App-Store (Stichwort: „Earl Carsharing“).

  • 13.06.2018 Streik im ÖPNV in Regensburg beendet

    Der von der Gewerkschaft Verdi organisierter Warnstreik der Busfahrer ist seit 8:30 Uhr beendet. Alle Regensburger Buslinien von das Stadtwerk.Mobilität fahren wieder nach Plan.

  • 12.06.2018 Streik im ÖPNV in Regensburg

    Voraussichtlich von Betriebsbeginn bis zum frühen Vormittag dauert morgen, 13. Juni, ein von der Gewerkschaft Verdi organisierter Warnstreik der Busfahrer. Deshalb müssen in diesem Zeitraum alle Buslinien von das Stadtwerk.Mobilität (kompletter Stadtbusverkehr) – auch die Schulbuslinien, die CAMPUS- und Express-Buslinien - entfallen. Wir bedauern die durch den Streik entstehenden Unannehmlichkeiten.

  • 04.06.2018 Neuer Markenauftritt der Stadtwerke und REWAG: Der Konzern rückt zusammen

    Regensburg, 4. Juni 2018. Die Angebote der Stadtwerke (ehemals SWR) und der REWAG stehen in Regensburg und der Region für Lebensqualität und Daseinsvorsorge. Die Stadtwerke als „Marke“ sowie die damit verbundenen Leistungen sind den Regensburgern jedoch nahezu unbekannt. Das soll sich ab dem 4. Juni mit dem neuen, gemeinsamen Markenauftritt von das Stadtwerk.Regensburg, dessen Tochtergesellschaften und der REWAG ändern.

    Seit Jahrzenten sorgen das Stadtwerk.Regensburg und die REWAG in Regensburg und der Region vor allem für Eines: ein sicheres Versorgungsgefühl, egal ob es um Energie und Trinkwasser, Mobilität oder Freizeit geht. „Während die REWAG als Versorger sehr präsent ist, weiß in Regensburg kaum einer, dass auch das Stadtwerk.Regensburg mit seinen eigenständigen Tochtergesellschaften ein starkes Unternehmen ist, unter dessen Dach sich elementare Grundlagen für Lebensqualität vereinen“, so Manfred Koller, Geschäftsführer der das Stadtwerk Regensburg GmbH. „Bisher wissen die Menschen da draußen nicht wirklich, wie vielfältig die Leistungen von das Stadtwerk.Regensburg mit den Bädern und Arenen, aber auch im Bereich Mobilität und Logistik sind.“ Das ergab ganz deutlich eine Marktforschung, welche das Stadtwerk.Regensburg im Rahmen des Projekts Markenumstellung bei der mafotools gmbh in Auftrag gab.

    Auch der Konzernverbund mit der REWAG, aus dem wertvolle Synergieeffekte hervorgehen, ist vielen unklar. „Der neue Auftritt soll die Gemeinsamkeiten und Besonderheiten innerhalb des Gesamtkonzerns zusammenführen zu einem starken Ganzen“, erklärt Olaf Hermes, der Vorstandsvorsitzende der REWAG und Geschäftsführerkollege der das Stadtwerk Regensburg GmbH. „Durch den neuen Markenauftritt zeigen wir das gemeinsame Selbstbewusstsein, was uns noch stärker und wertvoller auf dem Markt macht.“

    Die Bildung der neuen Marke das Stadtwerk.Regensburg

    Martin Gottschalk, Leiter der Kommunikation im Konzern und Projektverantwortlicher der Markenumstellung, macht eine Herausforderung deutlich: „Wichtig für den neuen Auftritt war es, eine klare Marke für das Stadtwerk.Regensburg zu positionieren ohne die bestehende starke Marke REWAG zu beschneiden. Trotzdem sollte der Konzernverbund auf den ersten Blick erkennbar sein. Es sollte einfach, kompakt und zeitlos, gleichzeitig glaubwürdig, wiedererkennbar und einzigartig sein. Daneben vor allem flexibel einsetzbar für alle Submarken.“ Gottschalk fasst das Ergebnis, welches aus ausführlichen Kreativprozessen in Zusammenarbeit mit der Busch Markenberatung hervorging, zusammen als „klar erkennbare Leistungen unter einem Dach“.

    Das Rennen machte die „R-folgskurve“ in SWR- /REWAG-typischem Blau. Sie ist stilisiertes kleines „r“, das für Regensburg und die Region steht und gleichzeitig das gewünschte Dach, das neben dem Energieversorger REWAG die ehemals sogenannte SWR mit ihren Tochterunternehmen zu einem Ganzen verbindet: das Stadtwerk.Regensburg.

    Die neu gewählte Einzahlgrammatik steht für einen gemeinsamen Wertekosmos aus Verantwortung, Partnerschaft, Expertise, Transparenz und Lebensqualität, welcher sich durchzieht vom Dach bis in die einzelnen Unternehmensbereiche. Dafür steht die gesamte Leistungsvielfalt von das Stadtwerk.Regensburg, der REWAG, von das Stadtwerk.Mobilität (ehemals RVB), das Stadtwerk.Bäder (ehemals RBB), das Stadtwerk.Fahrzeuge und Technik (ehemals RFG) und das Stadtwerk.Logistik (ehemals LSR). Die neue Marke wird durchdekliniert bis zu den einzelnen Betriebsstätten, wie das Stadtwerk.Westbad, das Stadtwerk.Donau-Arena, das Stadtwerk.Parkhaus Petersweg, und hin zu einzelnen Produkten wie dem E-Carsharing das Stadtwerk.Earl. Ausgenommen bleibt nur die Continental Arena, da die Benennung durch die Continental AG geschützt ist.

    Ziele der neuen Marke

    „Im Konzernverbund schaffen wir einen überzeugenden Auftritt mit Wucht und Wirkung, der die wirtschaftliche Zukunft der gesamten Konzernfamilie sichern soll“, so Olaf Hermes. Über dieses Ziel lässt er keinen Zweifel aufkommen. „Wir erhoffen uns weitere interne Synergien, die wir unter anderem für die Entwicklung neuer Produkte im Bereich Energie und Mobilität nutzen können.“ Darüber hinaus soll der Konzerngedanke mit gemeinsamen Werten auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ein hohes Maß an Identifikation sorgen.

    Gregor Busch, Geschäftsführer der Busch Markenberatung, zeigt sich begeistert vom Projekt Markenumstellung: „das Stadtwerk.Regensburg und die REWAG übernehmen mit viel Leidenschaft Verantwortung für Regensburg und die Region und schaffen echte Lebensqualität. Beste Voraussetzung, um die Kraft der Marke zu steigern.“

     

    das Stadtwerk.Regensburg

    Die das Stadtwerke Regensburg GmbH wurde 1975/76 als Eigengesellschaft gegründet und steht für ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Öffentlicher Personennahverkehr, drei Bäder, Eissport-, Veranstaltungs- und die Continental Arena sowie mehrere Parkhäuser spielen als Standortfaktoren für die Lebensqualität in Regensburg eine bedeutende Rolle. Mit ihren Tochtergesellschaften bietet das Stadtwerk.Regensburg unter anderem eine optimale Infrastruktur für ansprechende Freizeiteinrichtungen und Mobilität und schafft mit seinen günstigen und dennoch umfassenden Angeboten einen Rahmen, der die Attraktivität der Stadt Regensburg für alle Bewohnerinnen und Bewohner deutlich mitbestimmt.

     

    REWAG

    Die Regensburger Energie- und Wasserversorgung AG & Co KG (REWAG) ist ein regionaler Energie- und Trinkwasserversorger, der Strom, Erdgas, Wärme und Trinkwasser an mehr als 200.000 Privathaushalte und Geschäftskunden liefert. Gegründet wurde die REWAG 1976 und sorgt mit aktuell rund 400 Mitarbeitern für eine komfortable und zuverlässige Energie- und Trinkwasserversorgung in der Region. Auch Gewerbe- und Geschäftskunden bietet sie maßgeschneiderte Energiekonzepte. Vom reinen Energielieferanten hat sich die REWAG zum dezentralen Energieproduzenten entwickelt. Sie setzt auf umweltschonende Energieprojekte wie den Bau von effizienten Energieerzeugungs- und Wärmeanlagen, besonders mit der effektiven Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Darüber hinaus betreibt sie Photovoltaik- und Biogasanlagen und mehrere Windkraftanlagen. Als regionales Unternehmen übernimmt die REWAG Verantwortung in Regensburg und der Region. Deshalb unterstützt sie Vereine, Projekte, Veranstaltungen und Aktionen im kulturellen, sportlichen und sozialen Bereich.

    Kommunikation das Stadtwerk Regensburg GmbH / REWAG, Greflingerstraße 22, 93055

    Regensburg, www.das-stadtwerk-regensburg.de / www.rewag.de

    Ihr Ansprechpartner: Martin Gottschalk, Telefon 0941 601-2050, E-Mail: martin.gottschalk@dasstadtwerk.de

    Bild: Die Organisationsschemata der das Stadtwerk Regensburg GmbH und der REWAG.

  • 09.05.2018 Ausschreibung Catering in der Continental Arena

    Ausschreibung Catering in der Continental Arena: Vergabeverfahren noch nicht abgeschlossen

    Ausschreibung Catering Continental Arena

  • 04.05.2018 07. Mai 2018: Wöhrdbad startet in die Freibadsaison

    Regensburg, 04. Mai 2018. Nach umfangreichen Vorbereitungs- und Reinigungsarbeiten öffnet das altstadtnahe Freibad in der Lieblstraße am Montag, den 07. Mai 2018, erstmals wieder seine Pforten. Bis voraussichtlich Mitte September lockt das Wöhrdbad dann täglich von 9 bis 20 Uhr mit vielen Attraktionen. Bei ungünstigen Witterungsbedingungen kann von diesen Zeiten abgewichen werden. „Ab 01. Juni, wenn das Wetter erfahrungsgemäß relativ stabil ist, können sportliche Frühaufsteher das 50-Meter-Sportbecken bereits ab 7 Uhr nutzen“, so Manfred Koller, Geschäftsführer der Regensburger Badebetriebe GmbH, einer Tochter der Stadtwerke Regensburg GmbH. 

    Aktuelle Informationen gibt es unter der Telefonnummer 0941 601-2922. 

    Eintrittspreise und Anfahrt

    Erwachsene zahlen im Wöhrdbad für einen ganzen Tag 4,10 Euro. Kinder bis zum Alter von 14 Jahren sowie Schüler, Studenten und Auszubildende ab 15 bis 24 Jahren zahlen 2,20 Euro. Kinder bis zu einer Körpergröße von einem Meter haben im Wöhrdbad generell freien Eintritt, unter acht Jahren dürfen sie jedoch nur in Begleitung einer Aufsichtsperson ins Bad. Das Wöhrdbad ist am besten zu Fuß oder mit dem Rad erreichbar, denn Parkplätze sind rar. Die Buslinie 17 hält am Dultplatz. Von dort sind es zu Fuß nur circa fünf Minuten bis zum Eingang.

    Zur SWR

    Die Stadtwerke Regensburg GmbH wurde 1975/76 als Eigengesellschaft gegründet und steht für ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Öffentlicher Personennahverkehr, drei Bäder, Eissport-, Veranstaltungs- und die Continental Arena sowie mehrere Parkhäuser spielen als Standortfaktoren für die Lebensqualität in Regensburg eine bedeutende Rolle. Mit ihren Tochtergesellschaften bietet die SWR unter anderem eine optimale Infrastruktur für ansprechende Freizeiteinrichtungen und Mobilität und schafft mit ihren günstigen und dennoch umfassenden Angeboten einen Rahmen, der die Attraktivität der Stadt Regensburg für alle Bewohnerinnen und Bewohner deutlich mitbestimmt.

    RBB-Kommunikation, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, Ihr Ansprechpartner: Martin Gottschalk, Telefon 0941 601-2050,  E-Mail: martin.gottschalk@rbb-regensburg.de, www.rbb-regensburg.de

    Foto: RBB / Tino Lex

  • 30.04.2018 SWR-Einrichtungen am Mittwoch ab 12 Uhr geschlossen

    Regensburg, 30. April 2018. Wegen einer internen Veranstaltung sind das REWAG Kunden-Center mit Kasse, das Kunden-Center der Regensburger Telekommunikationsgesellschaft mbH & Co. KG (R-KOM), sowie die Büros von SWR und REWAG in der Greflingerstraße 22 am Mittwoch, 02. Mai, ab 12:00 Uhr geschlossen. Ebenso geschlossen sind Büros und Werkstatt der Regensburger kommunaler Fahrzeugpark GmbH (RFG) in der Markomannenstraße 1. Das RVV-Kundenzentrum in der Hemauerstraße 1 ist geöffnet. Die Entstörungsdienste für Strom, Telefon 0941 601-3555, und Gas / Wasser, Telefon 0941 601-3444 sind uneingeschränkt erreichbar. Auch Donau-Arena, Hallenbad und das Westbad mit Sauna-Paradies haben geöffnet.

  • 27.04.2018 06. Mai von 13 bis 18 Uhr: Aktionstag „Sportlich fit im Westbad“

    Regensburg, 27. April 2018. Am Sonntag, den 06. Mai, können die Bade-gäste im Westbad von 13 bis 18 Uhr noch gezielter als sonst an ihrer Fitness arbeiten. Beim Aktionstag „Sportlich fit im Westbad“ dreht sich alles um Sport im Wasser.

    Aquafit-Zirkel und Schwimm-Workshops
    Die Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB), eine Tochter der Stadt-werke Regensburg GmbH (SWR), bauen im Wellenbecken einen Aquafitness-Zirkel auf. „Wir präsentieren mit dem Zirkel einen Ausschnitt aus unserem umfangreichen, im Eintrittspreis inbegriffenen Westbad aktiv-Kursprogramm“, erklärt Manfred Koller, SWR-Geschäftsführer. 

    Der RBB-Partner SchwimmClub Regensburg (SCR) zeigt interessierten Besuchern, wie man im Schwimmsport effizient trainiert, verschiedene Schwimmstile optimiert und sogar, wie ein Wasserballspiel abläuft. Ambitionierte Schwimmer können beim 50-Meter-Zeitschwimmen des SCR beweisen, wie schnell sie sind. 

    Gratis: Jugendschwimmabzeichen in Bronze
    Das Seepferdchen locker geschafft? Dann sind die jungen Schwimmerinnen und Schwimmer sicher bereit für das Jugendschwimmabzeichen in Bronze. Am Aktionstag nimmt der RBB-Schwimmmeister das Abzeichen kostenlos ab. Das gilt es zu meistern: vom Beckenrand springen und mindestens 200 Meter in höchstens 15 Minuten schwimmen; tauchen mit Heraufholen eines Gegenstandes aus 2 Metern Tiefe; aus einem Meter Höhe springen oder Startsprung. Einfach am Infostand anmelden. 

    Tauchgeräte im Check
    Am Aktionstag „Sportlich fit im Westbad“ können die Badegäste zudem einen allerersten Eindruck vom Tauchsport bekommen. Im Warminnenbecken stellt der UnterwasserClub Regensburg (UCR) Tauchgeräte vor und beantwortet alle Fragen rund um den faszinierenden Unterwassersport. 

    Weitere Informationen zu den Aktionen in Kürze auf www.westbad.de

    Zur SWR
    Die Stadtwerke Regensburg GmbH wurde 1975/76 als Eigengesellschaft gegründet und steht für ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Öffentlicher Personennahverkehr, drei Bäder, Eissport-, Veranstaltungs- und die Continental Arena sowie mehrere Parkhäuser spielen als Standortfaktoren für die Lebensqualität in Regensburg eine bedeutende Rolle. Mit ihren Tochtergesellschaften bietet die SWR unter anderem eine optimale Infrastruktur für ansprechende Freizeiteinrichtungen und Mobilität und schafft mit ihren günstigen und dennoch umfassenden Angeboten einen Rahmen, der die Attraktivität der Stadt Regensburg für alle Bewohnerinnen und Bewohner deutlich mitbestimmt.

    RBB-Kommunikation, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, Ihr Ansprechpartner: Martin Gottschalk, Telefon 0941 601-2050,  E-Mail: martin.gottschalk@rbb-regensburg.de, www.rbb-regensburg.de

  • 24.04.2018 Startschuss am 1. Mai: Westbad bereitet sich auf Freibadsaison vor

    Regensburg, 25. April 2018. Am 1. Mai eröffnet das Regensburger Westbad die diesjährige Freibadsaison. Seit Wochen gibt es dafür jede Menge zu tun. Drei Millionen Liter Wasser müssen in die frisch gereinigten Außenbecken laufen. Auch das gesamte Freigelände inklusive Gartenanlage wird freibad-fit gemacht.

    Vorbereitungen laufen auf Hochtouren
    „Seit Anfang April arbeiten täglich vier bis fünf RBB-Mitarbeiter und Helfer, um das Außengelände für das große Opening am 1. Mai herzurichten“, so Manfred Koller, Geschäftsführer der Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB), eine Tochter der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR). Als erstes machte sich das Westbad-Team an die Reinigung der Terrassen-Bereiche und der Beckenumgänge, anschließende Versandung der Fliesenfugen inklusive. Bevor überhaupt frisches Wasser in die Becken gefüllt werden kann, müssen sie vom alten befreit werden. Um die Becken in Form zu halten und Beschädigungen zu vermeiden, bleibt nämlich über den Winter ein Teil des Wassers darin. Und dann kommt der große Frühjahrsputz. Das heißt mit Handarbeit schrubben, bürsten und dampfstrahlen. Im nächsten Schritt rücken die RBB-Mitarbeiter mit großen C-Schläuchen an, deren Einsatzgebiet eigentlich viel mehr bei der Feuerwehr zu vermuten wäre.

    „Insgesamt laufen drei Millionen Liter Wasser durch die Schläuche um das Springerbecken, das Spaßbecken und das Kinderbecken neu zu füllen. Das sind 20.000 Badewannenfüllungen“, so Alexander Süß, Betriebsleiter der RBB. Bis das Spaßbecken komplett voll ist, vergehen circa zwei Tage - beim Springerbecken bis zu vier Tage. Das Wasser hat dann frische 15 Grad Celsius. Es dauert mehrere Tage, bis es auf 23 Grad Celsius erwärmt ist. Und auch danach ist noch lange nicht Schluss. Die Westbad-Mitarbeiter müssen Filter und Leitungen, die über den Winter trocken liegen, entlüften und wässern. Die Mess- und Regeltechnik, mit der ein hygienisch einwandfreier Betrieb gewährleistet ist, wird eingestellt und neu kalibriert. „Final hat das Wasser absolute Trinkwasserqualität, was durch regelmäßige mikrobiologische und chemische Untersuchungen bestätigt wird“, weiß Jürgen Jaenke, RBB-Verantwortlicher für das Auswintern im Westbad.

    Die große Liegewiese und die komplette Gartenanlage richtet das Westbad-Team mit der Unterstützung von Gärtnern her. Sie montieren Bänke und stellen Liegen und Sonnenschirme auf. Zu guter Letzt wird die gesamte Anlage auf Sicherheit geprüft. Alle Einrichtungen wie Sprungtürme, Breitrutsche und Spielplatz werden vom TÜV abgenommen.

    Viele Attraktionen im Sommer
    Zu den Attraktionen im Westbad-Innenbereich kommt im Sommer das Freibadgelände mit dem Spaßbecken inklusive Breitrutsche, Wasserpilz, Grotte, Fontäne und Schaukelbad, das Springerbecken mit dem Sprungturm sowie das Kneippbecken und das Kinderbecken mit Rutschelefant. Auf der über 20.000 Quadratmeter großen Liegewiese laden sowohl sonnige als auch schattige Plätze zum Verweilen ein. Weitere Informationen gibt es unter www.westbad.de und Telefon 0941 601-2944.

    Achtung: Sommer-Öffnungszeiten Hallenbad
    Für die Freibadzeit von 1. Mai bis voraussichtlich Mitte September ist das Hallenbad montags bis mittwochs sowie freitags von 11 bis 20 Uhr, donnerstags von 11 bis 19 Uhr (Frauenbadezeit von 16.30 bis 18.30 Uhr) geöffnet. Samstags, sonntags und feiertags öffnet das Hallenbad im Sommer von 9 bis 16 Uhr.
    Das Wöhrdbad wird je nach Wetterlage in den ersten beiden Maiwochen eröffnet, im Mai von 9 bis 20 Uhr, ab Juni von 7 bis 20 Uhr.

    Zur SWR
    Die Stadtwerke Regensburg GmbH wurde 1975/76 als Eigengesellschaft gegründet und steht für ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Öffentlicher Personennahverkehr, drei Bäder, Eissport-, Veranstaltungs- und die Continental Arena sowie mehrere Parkhäuser spielen als Standortfaktoren für die Lebensqualität in Regensburg eine bedeutende Rolle. Mit ihren Tochtergesellschaften bietet die SWR unter anderem eine optimale Infrastruktur für ansprechende Freizeiteinrichtungen und Mobilität und schafft mit ihren günstigen und dennoch umfassenden Angeboten einen Rahmen, der die Attraktivität der Stadt Regensburg für alle Bewohnerinnen und Bewohner deutlich mitbestimmt.


    RBB-Kommunikation, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, Ihr Ansprechpartner: Martin Gottschalk, Telefon 0941 601-2050,  E-Mail: martin.gottschalk@rbb-regensburg.de, www.rbb-regensburg.de

  • 20.04.2018 Schulsportwettkämpfe im Hallenbad

    Regensburg, 20. April 2018. Am Donnerstag, den 26. April, finden im Regensburger Hallenbad in der Gabelsbergerstraße Schulsportwettkämpfe statt. Das Bad steht daher erst ab 13:45 Uhr für den allgemeinen Badebetrieb zur Verfügung.

    Infos zu den Öffnungszeiten: www.rbb-regensburg.de

    Zur SWR

    Die Stadtwerke Regensburg GmbH wurde 1975/76 als Eigengesellschaft gegründet und steht für ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Öffentlicher Personennahverkehr, drei Bäder, Eissport-, Veranstaltungs- und die Continental Arena sowie mehrere Parkhäuser spielen als Standortfaktoren für die Lebensqualität in Regensburg eine bedeutende Rolle. Mit ihren Tochtergesellschaften bietet die SWR unter anderem eine optimale Infrastruktur für ansprechende Freizeiteinrichtungen und Mobilität und schafft mit ihren günstigen und dennoch umfassenden Angeboten einen Rahmen, der die Attraktivität der Stadt Regensburg für alle Bewohnerinnen und Bewohner deutlich mitbestimmt.

    RBB-Kommunikation, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, Ihr Ansprechpartner: Martin Gottschalk, Telefon 0941 601-2050,  E-Mail: martin.gottschalk@rbb-regensburg.de, www.rbb-regensburg.de

  • 20.04.2018 Neue Nachtbuslinien werden gut angenommen

    Zum vergangenen Wochenende wurden das städtische Nachtbusliniennetz der Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH (RVB), einer Tochtergesellschaft der Stadtwerke Regensburg, von rund 70 auf über 100 Kilometer Länge deutlich erweitert und neue Linien eingeführt. Bereits am ersten Wochenende nutzten rund 20 Prozent mehr Fahrgäste diesen Service.
    Die RVB-Nachtbusse fahren in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag. Neben Graß, Leoprechting und Oberisling sind seit Samstag, den 14.4.2018, auch Burgweinting Nord, das Ostenviertel und Schwabelweis an den Wochenenden nachts mit dem ÖPNV erreichbar. Neben Pentling wird nun mit Neukareth ein weiterer Teil des Landkreises durch den städtischen Nachtbus mitbedient. Darüber hinaus sind ab der Haltestelle „Schwabelweis Heyden“ auch Teile der Gemeinde Tegernheim bis 04.30 Uhr gut angebunden.
    Die fahrgaststärkste Linie am ersten Wochenende mit erweitertem Angebot war die Linie N7 (HBF/Albertstraße – Kumpfmühl – Klenzestraße – Königswiesen Süd – Pentling – Klinikum) mit rund 420 Fahrgästen. Dahinter folgten die Linien N6 (HBF/Albertstraße – Clermont-Ferrand-Allee – Roter-Brach-Weg – Prüfening) mit 310 Fahrgästen und die Linie N3 (HBF/Albertstraße – Campus – Karl-Stieler-Straße – Graß – Oberisling – Klinikum), welche von mehr als 260 Fahrgästen genutzt wurde.
    Gut angenommen wurde auch die neue Nachtbuslinie N4 (HBF/Albertstraße – Prüfeninger Straße – Dechbetten – Klenzestraße), die zeitlich versetzt zur Linie N7 geführt wird, sodass bis 04.30 Uhr ein 30-Minuten-Takt zwischen der Altstadt und den Studentenwohnheimen an der Klenzestraße entsteht.
    Insgesamt wurden vergangenes Wochenende mehr als 1.600 Fahrgäste in den Nachtbussen der RVB gezählt.

  • 19.04.2018 Wöhrdbad putzt sich raus für die Freibadsaison und wird ab 2020 zum Ganzjahresbad

    Regensburg, 19. April 2018. Nach umfangreichen Wartungs- und Reinigungsarbeiten öffnet das Traditions-Freibad in der Lieblstraße für sonnenhungrige Badegäste im Mai wieder seine Pforten - der genaue Termin ist wetterabhängig und wird kurzfristig bekannt gegeben. „Das Wöhrdbad hat absoluten Kultcharakter bei den Regensburgerinnen und Regensburgern“, so Manfred Koller, Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR) und deren Tochter Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB). „Seit kurzem wird es wie jedes Jahr für die Freibadsaison auf Vordermann gebracht. Nach der Saison 2019 startet für das Wöhrdbad eine neue Ära: Es wird zum Ganzjahresbad.“ Die Planungen dafür starten jetzt.

    Große Pläne für das Kultbad
    Die SWR-Aufsichtsratsvorsitzende Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer betont: „Das Wöhrdbad ist aus Regensburg nicht wegzudenken. Unsere Stadt wächst, und damit auch der Bedarf an attraktiven Freizeiteinrichtungen und insbesondere Wasserflächen.“ Das älteste Bad Regensburgs wurde bereits 1952 auf der Wöhrdinsel eröffnet und 35 Jahre lang von der Regensburger Turnerschaft RT betrieben. Seit 1987 gehört es zur Stadtwerke-Tochter Regensburger Badebetriebe GmbH. Es wurde stetig erweitert: Zum Sport- und Nichtschwimmerbecken kam 1979 das Funktionsgebäude dazu. 1988 kam anschließend das Kinderplanschbecken hinzu und das Sportbecken wurde mit einer Edelstahl-Innenverkleidung versehen. 1990 erfuhr das Wöhrdbad mit der Erneuerung der Beckenlandschaft um das Erlebnisbecken samt Rutsche und Strömungskanal seine bis dato letzte Erweiterung.

    Nun steht nach fast 20 Jahren eine neue Modernisierung an. Das 40 Jahre alte Funktionsgebäude ist sanierungsbedürftig, die offene Bau-weise nicht mehr zeitgemäß. Das Wöhrdbad erhält ein neues, geschlossenes Funktionsgebäude, an das im Winter eine Traglufthalle angedockt wird. Damit wird aus dem Kult-Freibad ein Ganzjahresbad. „Die Winternutzung wird vorerst Vereinen vorbehalten sein“, so Manfred Koller. „Das wird die Wasserflächen im Westbad im Winter deutlich entlasten.“ Baubeginn ist im Herbst 2019, fertiggestellt wird es voraussichtlich im Mai 2020.

    Mehrwert für alle
    Mit einer Traglufthalle über dem Wöhrdbad-Sportbecken konnte man während der Westbad-Schließung im Winter 2013/2014 bereits sehr positive Erfahrungen sammeln. 21.000 Personen nutzten über sechs Monate das „luftig eingehauste“ Sportbecken.
    Details werden die weiteren Planungen zeigen: Der Eingang wird voraussichtlich in die Mitte verlegt, so dass die Freibadgäste das Bad zwischen Sport- und Planschbecken betreten. Auch die Gastronomie soll auf die Westseite des Funktionsgebäudes verlegt werden, das in einer Studie an die Form eines Schiffs erinnert. Der Clou für die Gastronomie: Ein Teil der Tische und Stühle soll außerhalb des Bads aufgestellt werden, um sowohl den Sportlern des angrenzenden Sportbereichs, als auch Spaziergängern und Radfahrern am Oberen Wöhrd ein Plätzchen zum Verweilen anzubieten. Geprüft wird außerdem zur umweltschonenden Energieversorgung der Bau eines BHKWs und der Einsatz von PV- bzw. Solarthermie- Anlagen. „Für die gesamte Baumaßnahme werden rund 6 Millionen Euro zu investieren sein“, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Olaf Hermes. „Jährlich kommen damit aus Ganzjahresbetrieb und Investitionen rund 550.000 Euro an Defizit dazu.“

    Vier Millionen Liter Wasser
    Aktuell heißt es aber wieder: Schrubben, Polieren, Ausbessern und Montieren sind die Hauptbeschäftigungen des Wöhrdbad-Personals. Die Becken werden mit Hochdruckreinigern, Spezialbürsten und Reinigungsmitteln gesäubert. Mitarbeiter und Gärtner bringen die 14.000 m² Liegewiese und die Gartenanlagen in Top-Form. 
    „Und wenn dann alles blitzt, werden die Hähne aufgedreht“, erklärt Alexander Süß, RBB-Betriebsleiter. Insgesamt dauert das Befüllen der Becken im Wöhrdbad etwa 120 Stunden. Dann sind knapp vier Millionen Liter Wasser eingelaufen, die jedoch nach dem Befüllen nur etwa zwölf Grad haben. Via Solaranlage wird das Wasser dann über die Saison auf bis zu 23°C erwärmt. Zu guter Letzt prüfen die Mitarbeiter die gesamte Anlage auf Sicherheit und lassen alle Einrichtungen wie Sprungturm, Rutsche und Spielplatz vom TÜV abnehmen.

    Öffnungszeiten
    Bis voraussichtlich Mitte September lockt das Wöhrdbad mit vielen Attraktionen: 50-Meter-Sportbecken mit Sprungturm, großes Kinderbecken mit Wasserrutsche, Strömungskanal, Planschbecken mit Wasserpilz sowie einem Abenteuerspielplatz für die Kleinsten. Für das leibliche Wohl wird auf der Garten-Terrasse gesorgt.
    Das Wöhrdbad wird in der Regel täglich von 9 bis 20 Uhr geöffnet sein, ab Juni wieder von 7 bis 20 Uhr. Bei ungünstigen Witterungsbedingungen kann von diesen Zeiten abgewichen werden. Aktuelle Informationen gibt es auch hierzu unter Telefon 0941 601-2922.


    Zur SWR
    Die Stadtwerke Regensburg GmbH wurde 1975/76 als Eigengesellschaft gegründet und steht für ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Öffentlicher Personennahverkehr, drei Bäder, Eissport-, Veranstaltungs- und die Continental Arena sowie mehrere Parkhäuser spielen als Standortfaktoren für die Lebensqualität in Regensburg eine bedeutende Rolle. Mit ihren Tochtergesellschaften bietet die SWR unter anderem eine optimale Infrastruktur für ansprechende Freizeiteinrichtungen und Mobilität und schafft mit ihren günstigen und dennoch umfassenden Angeboten einen Rahmen, der die Attraktivität der Stadt Regensburg für alle Bewohnerinnen und Bewohner deutlich mitbestimmt.

    RBB-Kommunikation, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, Ihr Ansprechpartner: Martin Gottschalk, Telefon 0941 601-2050,  E-Mail: martin.gottschalk@rbb-regensburg.de, www.rbb-regensburg.de

  • 18.04.2018 SSV Jahn gegen St, Pauli: Ohne Stress zur Continental Arena

    Das Heimspiel des SSV Jahn gegen den FC St. Pauli am Samstag, 21. April, ist restlos ausverkauft. Wegen der Baustelle auf der A3 und der Sperrung der Überführung Markomannenbrücke ist zudem mit deutlich mehr Verkehr im Bereich der Bajuwarenstraße und Franz-Josef-Strauß-Allee zu rechnen. Die Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB), eine Tochter der Stadtwerke Regensburg, als Betreiberin der Continental Arena appelliert an alle Besucher, möglichst frühzeitig mit dem Fahrrad oder dem ÖPNV und damit stressfrei anzureisen. Anpfiff ist um 13:00 Uhr.

    Die Eintrittskarte gilt am Spieltag ab vier Stunden vor Anpfiff als RVV-Fahrausweis für eine Person für die direkte Fahrt zum Fußballspiel sowie für die direkte Rückfahrt am selben Tag bis zum Betriebsschluss in allen RVV-Verkehrsmitteln. Die Haltestelle „Continental Arena“ liegt direkt an der Arena und wird von den Buslinien 3, 20, 21 und 23 angefahren. Direkt davor hält auch der kostenlose Pendelbus der Linie F. Der erste Bus fährt zwei Stunden vor Spielbeginn vom Hauptbahnhof zur Arena. Die Buslinie 11 hält an den nahe an der Arena gelegenen Haltestellen Johann-Hösl-Straße und Am Biopark. Weitere Informationen zum ÖPNV-Angebot gibt es unter www.rvv.de.

    Die RBB bittet alle, die nur mit dem Auto anreisen können, entsprechend mehr Fahrzeit einzuplanen und empfiehlt, die kostenlosen Parkplätze an der Universität und dem Klinikum zu nutzen. Diese sind mit P 4 und P 5 entsprechend ausgeschildert und gekennzeichnet. Der Fußweg zur Continental Arena beträgt ca. 10 bis 15 Minuten.

    Die 800 Fahrradstellplätze an der Arena sind kostenfrei. Direkt an der Continental Arena stehen insgesamt 1.900 kostenpflichtige Pkw-Stellplätze und 27 Busparkplätze zur Verfügung, die erfahrungsgemäß frühzeitig vor Spielbeginn belegt sind. Ein Parkplatz direkt an der Arena kostet zudem 4 ?Euro.
    Aus Rücksicht auf die Anwohner und umliegenden Unternehmen und Geschäfte appelliert die RBB an alle, nicht wild am Straßenrand oder in Grünflächen zu parken, sondern ausschließlich die ausgewiesenen Parkflächen anzufahren.

  • 12.04.2018 15. April im Westbad: Aktionstag „Kleine Engel, aber sicher!“

    Regensburg, 12. April 2018. Zum sechsten Mal lädt das Regensburger Westbad am Sonntag, 15. April, zum Aktionstag „Kleine Engel, aber sicher!“ ein. Von 11 bis 17 Uhr dreht sich alles um die Sicherheit vor allem der kleinen Badegäste im und am Wasser. Auf die Westbadbesucher warten unter anderem zahlreiche kostenlose Schnupperkurse zu den Themen Wassergewöhnung und Schwimmenlernen sowie Spiel und Spaß im Wasser.

    Schwimmen lernen – so geht’s
    Die Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB), eine Tochter der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR), möchte zum Start in die Freibadsaison zusammen mit dem SchwimmClub Regensburg (SCR) wieder das Bewusstsein für Gefahrensituationen im und am Wasser schärfen.  „Wir wollen mit diesem Aktionstag Familien Hilfestellung anbieten, wie Kinder am besten das Schwimmen lernen und wie das Baden mit der Familie sicher Freude macht“, so Manfred Koller, Ge-schäftsführer der SWR. Und das ist wichtig: Denn immer weniger Kinder können sich im Wasser sicher bewegen. Datenerhebungen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) belegen, dass sich am Ende der vierten Klasse nur jeder zweite Grundschüler ohne Hilfe über Wasser halten kann. Auch unter älteren Kindern und Jugendlichen gibt es noch viele, die nicht oder nicht ausreichend gut schwimmen können. Deshalb ist dieses Mal auch ein Workshop für jugendliche Nichtschwimmer geboten. Auch für alle, die sich schon gut über Wasser halten können und sich weiter verbessern möchten, bietet der Aktionstag interessante Programmpunkte.

    Workshops für Kinder und Eltern
    Eine ganze Reihe von Workshops zum Mitmachen und Hineinschnup-pern des SCR und der RBB liefern Tipps: Welche Schwimmhilfen sind die richtigen? Wie nehme ich meinem Kind die Angst vor dem Wasser? Wie läuft eigentlich ein Schwimmkurs ab? Was lernen die Kinder beim Schwimmen im Verein? Außerdem können sie kostenlos die Seepferdchenprüfung ablegen und sich im lustigen Schwimmparcours an fünf Stationen versuchen. Die ganz Kleinen können beim Babyschwimmen der Wasserflöhe und der Schwimmschule SAM erste Schwimmerfahrungen sammeln.
    Neben den Stationen im Wasser stehen von 11 bis 17 Uhr RBB-Fachangestellte und der SCR am Infostand in der großen Schwimmhalle für alle Fragen zur Verfügung. Hier erhalten die Besucher gratis Schwimmflügel, nehmen am Glücksrad die Chance auf kleine Sofortgewinne wahr und können beim Gewinnspiel unter anderem einen Schwimmkursplatz gewinnen.

    Ferienschwimmkurse 2018 – jetzt anmelden!
    Im August starten wieder Ferienschwimmkurse für Kinder von 5 bis 7 Jahren – im Westbad-Lehrschwimmbecken. Noch sind Plätze frei. Beim Aktionstag erfahren Sie alles über Abläufe und Termine. Alle Informationen und Onlineanmeldung zu den Westbad-Schwimmkursen finden Sie auch unter www.westbad.de/schwimmkurse-im-westbad
     
    Informationen über alle Aktionen und Stationen zum Aktionstag unter www.westbad.de oder Tel. 0941 601-2944

    Zur SWR
    Die Stadtwerke Regensburg GmbH wurde 1975/76 als Eigengesellschaft gegründet und steht für ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Öffentlicher Personennahverkehr, drei Bäder, Eissport-, Veranstaltungs- und die Continental Arena sowie mehrere Parkhäuser spielen als Standortfaktoren für die Lebensqualität in Regensburg eine bedeutende Rolle. Mit ihren Tochtergesellschaften bietet die SWR unter anderem eine optimale Infrastruktur für ansprechende Freizeiteinrichtungen und Mobilität und schafft mit ihren günstigen und dennoch umfassenden Angeboten einen Rahmen, der die Attraktivität der Stadt Regensburg für alle Bewohnerin-nen und Bewohner deutlich mitbestimmt.

    RBB-Kommunikation, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, Ihr Ansprechpartner: Martin Gottschalk, Telefon 0941 601-2050,  E-Mail: martin.gottschalk@rbb-regensburg.de, www.rbb-regensburg.de.

    Foto: RBB / Tino Lex

  • 09.04.2018 Neue Nachtbuslinien für Regensburg

    Regensburg, 09.04.2017. Die Regensburger Verkehrsbetriebe erweitern wegen der guten Resonanz ab Freitag, 13. April, das Nachtbus-Liniennetz in Regensburg.

    Seit Beginn des Probebetriebs der Nachtbusse im Oktober 2016 haben in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag bis Anfang April 2018 etwa 100.000 Fahrgäste dieses ÖPNV-Angebot genutzt. „Die Zahlen bestätigen den Erfolg der Linien für Nachtschwärmer, die gemeinsam von der Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH (RVB), einer Tochtergesellschaft der Stadtwerke Regensburg, der Regensburger Verkehrsverbund GmbH (RVV) und der Stadt Regensburg konzipiert wurden“, so die RVB-Aufsichtsratsvorsitzende Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. „Der Stadtrat beschloss daher nicht nur die Fortführung des Probebetriebes, sondern aufgrund der hohen Fahrgastnachfrage und des Wunsches nach zusätzlichen Verbindungen im Stadtgebiet auch die Einführung neuer Nachtbuslinien.“

    RVB-Geschäftsführer Olaf Hermes: „Die Gesamtkosten für dieses Angebot betragen rund 280.000 Euro.“ „Im Durchschnitt nutzen rund 1.270 Fahrgäste pro Wochenende die Nachtbusse – vorwiegend mit dem Semesterticket“, erklärt sein Geschäftsführungskollege Manfred Koller. „An Silvester, zur Dultzeit oder bei großen Altstadtfesten erreichen wir Spitzenwerte. Um alle Fahrgäste zuverlässig befördern zu können, werden dann Gelenkbusse eingesetzt. Mit dem neuen Nachtbusnetz werden an diesen Tagen außerdem zusätzliche Verstärkerfahrten angeboten.“
    Zukünftig werden auch Burgweinting Nord, Graß, Oberisling, Leoprechting, das Uni-Klinikum, der Untere Wöhrd, die Pfälzer Siedlung, der Stadtosten und Schwabelweis, sowie Neukareth an das städtische Nachtbusnetz angebunden.

    Die wesentlichen Neuerungen
    Stadtnorden – Verlängerung der Nachtbuslinie N1:
    Die Nachtbuslinie N1 wird auf ihrem Linienweg in den Stadtnorden künftig über den Unteren Wöhrd geführt. Anders als bisher ist nicht mehr die Pommernstraße Endhaltestelle, sondern es geht weiter über Gallingkofen nach Neukareth und in die Pfälzer Siedlung.

    Stadtsüden – Nachtbusse in Graß, Leoprechting, Oberisling und Burgweinting Nord:
    Die neue Nachtbuslinie N3 wird die Stadtteile Graß, Leoprechting und Oberisling anbinden. Sie endet, ebenso wie die Nachtbuslinie N7, am Klinikum. Burgweinting Nord wird ebenfalls in das Nachtbusnetz eingebunden und fortan von den Nachtbussen der Linie N2 angefahren.

    Stadtwesten und Dechbetten/Königswiesen – neue Nachtbuslinie N4:
    Die neue Nachtbuslinie N4 führt ab Hauptbahnhof/Albertstraße über den Bismarckplatz, die Prüfeninger Straße und Dechbetten zur Klenzestraße. Unmittelbar vor dem BLLV-Studentenwohnheim befindet sich die neue Haltestelle Kirchmeierstraße. Abweichend von den übrigen Nachtbuslinien startet die Linie N4 am HBF/Albertstraße jeweils zur vollen Stunde (01.00 Uhr bis 04.00 Uhr). Für Fahrgäste mit Fahrtziel Innerer Westen (Linien N4 und N6) und Königswiesen (Linien N4 und N7) bedeutet dies, dass nachts aus der Altstadt bis 4.30 Uhr circa alle 30 Minuten eine Fahrtmöglichkeit besteht.

    Stadtosten und Schwabelweis – neue Nachtbuslinie N5:
    Die neue Nachtbuslinie N5 fährt ab HBF/Albertstraße über die Straubinger Straße in das Ostenviertel und anschließend weiter nach Schwabelweis. Ausnahme: Die Fahrt der Linie N5 um 01.35 Uhr ab HBF/Albertstraße wird durch einen Regionalbus des Landkreises durchgeführt. Dieser verkehrt in Richtung Schwabelweis über den Gewerbepark und bedient nicht den Stadtosten. Fahrgäste mit Fahrtziel Stadtosten werden gebeten, zu dieser Zeit den Regionalbus der Linie N30/33 ab Hauptbahnhof zu nutzen, welcher durch die Straubinger Straße fährt.

    Das erweiterte Nachtbusnetz im Detail:
    N1 HBF/Albertstraße (Abfahrten stündlich von 00.30 Uhr bis 04.30 Uhr) – Unterer Wöhrd – Weichs-DEZ – Pommernstraße – Gallingkofen – Neukareth – Pfälzer Siedlung – Reinhausen – HBF/Albertstraße
    N2 HBF/Albertstraße (Abfahrten stündlich von 00.30 Uhr bis 04.30 Uhr) – Kasernenviertel – Burgweinting Nord – Burgweinting
    N3 HBF/Albertstraße (Abfahrten stündlich von 00.30 Uhr bis 04.30 Uhr) – TechCampus/OTH – Universität – Karl-Stieler-Straße – Graß – Leoprechting – Oberisling – Continental Arena – Klinikum
    N4 HBF/Albertstraße (Abfahrten stündlich von 01.00 Uhr bis 04.00 Uhr) HBF/Albertstraße – Bismarckplatz – Prüfeninger Straße – Dechbetten – Klenzestraße – Kirchmeierstraße – HBF/Albertstraße
    N5 HBF/Albertstraße (Abfahrten stündlich von 00.30 Uhr bis 04.30 Uhr) – Stadtosten – Schwabelweis (Anm.: Bei Fahrten Richtung Stadtosten um 01.35 Uhr bitte die Linie N30/33  ab Hauptbahnhof nutzen)
    N6 HBF/Albertstraße (Abfahrten stündlich von 00.30 Uhr bis 04.30 Uhr) – Arnulfsplatz – Clermont-Ferrand-Allee – Roter-Brach-Weg – Prüfening
    N7 HBF/Albertstraße (Abfahrten stündlich von 00.30 Uhr bis 04.30 Uhr) – Arnulfsplatz – Kumpfmühl – Klenzestraße – Königswiesen Süd – Ziegetsdorf – Pentling – Klinikum
    Alle Informationen zu den Nachtbuslinien gibt es auf der Homepage des RVV (www.rvv.de) und in der RVV-App.

    SWR-Kommunikation, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, Ihr Ansprechpartner:
    Martin Gottschalk, Telefon 0941 601-2050, E-Mail: martin.gottschalk@swr-regensburg.de, www.swr-regensburg.de.

  • 20.03.2018 Eislauf in den Osterferien läutet Saison-Endspurt ein

    Regensburg, 20. März 2018. Während der ersten Osterferienwoche bietet die Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB), eine Tochter der Stadtwerke Regensburg, besondere Eislaufzeiten an. Ergänzend zu den üblichen Zeiten ist die Donau-Arena von Montag, 26. März, bis Donnerstag, 29. März, von 10 – 12 Uhr für Schlittschuhläufer geöffnet. Aufgrund der Play-Off-Spiele der Eisbären Regensburg ist es möglich, dass am Dienstag, 27. März, das Eis für den abendlichen Lauf nicht zur Verfügung steht. Am Karfreitag, den 30. März, findet kein öffentlicher Lauf statt, am Karsamstag gibt es zum Abendlauf von 20.00 – 22.00 Uhr keine Disco-Musik. Am Ostersonntag dürfen sich Eislauffans von 19 bis 22 Uhr auf die große Familiendisco mit besonderen Lichteffekten und Musik freuen.
    Mit diesem Lauf läutet die RBB das Ende der Eislaufsaison 2017/18 ein. „Wir bedanken uns bei bis dato mehr als 45.000 Eislauf-Gästen. Mit den erneut sehr hohen Besucherzahlen knüpft die Donau-Arena an die Erfolge der letzten Jahre an“, so der RBB-Geschäftsführer Manfred Koller. Der Start in die neue Saison 2018/19 wird rechtzeitig bekannt gegeben.
    Bis dahin warten wieder viele musikalische Veranstaltungshighlights wie Rock meets Classic auf die Besucher der Donau-Arena. Fans von Comedy und Show dürfen sich auf Martin Rütter freuen.  

    Informationen zum Eislauf und zu den aktuellen Veranstaltungen in der Donau-Arena sind jederzeit im Internet über www.donau-arena.de abrufbar.


     

  • 16.03.2018 22. März: Schulsportwettkämpfe im Hallenbad

    Regensburg, 16. März 2018. Am Donnerstag, den 22. März, finden im Regensburger Hallenbad in der Gabelsbergerstraße Schulsportwettkämpfe statt. Das Bad steht daher erst ab 13:45 Uhr für den allgemeinen Badebetrieb zur Verfügung.

    Infos zu den Öffnungszeiten: www.rbb-regensburg.de

    Zur SWR

    Die Stadtwerke Regensburg GmbH wurde 1975/76 als Eigengesellschaft gegründet und steht für ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Öffentlicher Personennahverkehr, drei Bäder, Eissport-, Veranstaltungs- und die Continental Arena sowie mehrere Parkhäuser spielen als Standortfaktoren für die Lebensqualität in Regensburg eine bedeutende Rolle. Mit ihren Tochtergesellschaften bietet die SWR unter anderem eine optimale Infrastruktur für ansprechende Freizeiteinrichtungen und Mobilität und schafft mit ihren günstigen und dennoch umfassenden Angeboten einen Rahmen, der die Attraktivität der Stadt Regensburg für alle Bewohnerinnen und Bewohner deutlich mitbestimmt.

    RBB-Kommunikation, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, Ihr Ansprechpartner: Martin Gottschalk, Telefon 0941 601-2050,  E-Mail: martin.gottschalk@rbb-regensburg.de, www.rbb-regensburg.de

  • 15.03.2018 16.-18. März: Internationales Arena-Swim-Meeting im Westbad / Samstag geschlossen

    Regensburg, 15. März 2018. Im Westbad findet von Freitag, 16. März, bis Sonntag, 18. März, das Internationale Arena Swim-Meeting statt.

    Während der Austragung der Wettbewerbe ist das 50-Meter-Sportbecken für die Teilnehmer reserviert. Dies gilt am Freitag von 15 bis 21 Uhr und am Sonntag von 7 bis 16 Uhr. Alle anderen Einrichtungen des Bads stehen den Badegästen in dieser Zeit zur Verfügung, dennoch kann es zu geringen Einschränkungen kommen. Am Samstag, den 17. März, ist das Westbad aufgrund der Wettkämpfe komplett geschlossen. An diesem Tag gelten im Hallenbad folgende Öffnungszeiten: Von 9 bis 20 Uhr kann im Bad in der Gabelsbergerstraße geschwommen werden. Das Sauna-Paradies steht am Samstag und an den anderen Tagen uneingeschränkt zur Verfügung.
    Aktuelle Informationen unter www.westbad.de und 0941 601-2944.

    Zur SWR
    Die Stadtwerke Regensburg GmbH wurde 1975/76 als Eigengesellschaft gegründet und steht für ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Öffentlicher Personennahverkehr, drei Bäder, Eissport-, Veranstaltungs- und die Continental Arena sowie mehrere Parkhäuser spielen als Standortfaktoren für die Lebensqualität in Regensburg eine bedeutende Rolle. Mit ihren Tochtergesellschaften bietet die SWR unter anderem eine optimale Infrastruktur für ansprechende Freizeiteinrichtungen und Mobilität und schafft mit ihren günstigen und dennoch umfassenden Angeboten einen Rahmen, der die Attraktivität der Stadt Regensburg für alle Bewohnerinnen und Bewohner deutlich mitbestimmt.

    RBB-Kommunikation, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, Ihr Ansprechpartner: Martin Gottschalk, Telefon 0941 601-2050,  E-Mail: martin.gottschalk@rbb-regensburg.de, www.rbb-regensburg.de

  • 21.02.2018 Krankheitswelle führt in Regensburg zu Busausfällen am Wochenende

    Aufgrund vieler Krankmeldungen von Busfahrerinnen und Busfahrern der Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH (RVB), einer Tochter der Stadtwerke Regensburg, müssen in den kommenden Tagen einige Fahrten im Stadtbusverkehr gestrichen werden.
    Nachdem bereits am vergangenen Wochenende einige Fahrten im Regensburger Stadtbusverkehr gestrichen werden mussten und die Krankheitswelle bei den Regensburger Verkehrsbetrieben leider nach wie vor anhält, müssen sich die Bürgerinnen und Bürger auf kleinere Einschränkungen in den kommenden Tagen einstellen. Konkret werden auch weiter natürlich alle Linien bedient, allerdings müssen vereinzelt Fahrten auf den Linien 1, 2, 6 und 10 entfallen. Dies hat zur Folge, dass die eigentliche Taktung zum Teil nicht eingehalten werden kann. Aktuell wird davon ausgegangen, dass aufgrund einer Krankenquote von knapp 20 Prozent im Fahrdienst mit dieser Art Einschränkungen bis mindestens zum kommenden Wochenende zu rechnen ist. Die Regensburger Verkehrsbetriebe bedauern die für die Fahrgäste entstehenden Unannehmlichkeiten und bitten gleichzeitig um Verständnis für die aktuell teilweise längeren Wartezeiten an den Haltestellen im Stadtbusverkehr.
    Alle Informationen zu den aus der Krankheitswelle resultierenden Ausfällen finden Fahrgäste permanent aktualisiert auf der Homepage des RVV (www.rvv.de) und in der RVV-App. Außerdem erfolgen an den betroffenen Haltestellen Aushänge, die über die jeweiligen Änderungen informieren.

  • 06.02.2018 SWR / REWAG-Verwaltungen am Faschingsdienstag geschlossen

    Regensburg, 06. Februar 2018. Die Büros der Verwaltungen von SWR und REWAG in der Greflingerstraße 22 und Markomannenstraße 1 sowie das REWAG-Kundenzentrum in der Greflingerstraße 22 sind am Faschingsdienstag, 13. Februar 2018, geschlossen. Ebenso ist das RVV-Kundenzentrum in der Hemauerstraße 1 an diesem Tag nicht geöffnet.
    Die Servicedienste für Störungen bei Strom, Telefon 0941 601-3555, und Gas / Wasser, Telefon 0941 601-3444 sind uneingeschränkt erreichbar.
    Auch Donau-Arena, Westbad, Hallenbad und das Sauna-Paradies haben geöffnet.

    Zur SWR
    Die Stadtwerke Regensburg GmbH wurde 1975/76 als Eigengesellschaft gegründet und steht für ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Öffentlicher Personennahverkehr, drei Bäder, Eissport-, Veranstaltungs- und die Continental Arena sowie mehrere Parkhäuser spielen als Standortfaktoren für die Lebensqualität in Regensburg eine bedeutende Rolle. Mit ihren Tochtergesellschaften bietet die SWR unter anderem eine optimale Infrastruktur für ansprechende Freizeiteinrichtungen und Mobilität und schafft mit ihren günstigen und dennoch umfassenden Angeboten einen Rahmen, der die Attraktivität der Stadt Regensburg für alle Bewohnerinnen und Bewohner deutlich mitbestimmt.

    Zur REWAG
    Die Regensburger Energie- und Wasserversorgung AG & Co KG (REWAG) ist ein regionaler Energie- und Trinkwasserversorger, der Strom, Erdgas, Wärme und Trinkwasser an mehr als 200.000 Privathaushalte und Geschäftskunden liefert. Gegründet wurde die REWAG 1976 und ?sorgt mit aktuell rund 400 Mitarbeitern für eine komfortable und zuverlässige Energie- und Trinkwasserversorgung in der Region. Auch Gewerbe- und Geschäftskunden bietet sie maßgeschneiderte Energiekonzepte. Vom reinen Energielieferanten hat sich die REWAG zum dezentralen Energieproduzenten entwickelt. Sie setzt schon seit Jahrzehnten auf umweltschonende Energieprojekte wie den Bau von effizienten Energieerzeugungs- und Wärmeanlagen, besonders mit der effektiven Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Darüber hinaus betreibt sie Photovoltaik- und Biogasanlagen und mehrere Windkraftanlagen. Als regionales Unternehmen übernimmt die REWAG Verantwortung in Regensburg und der Region. Deshalb unterstützt sie Vereine, Projekte, Veranstaltungen und Aktionen im kulturellen, sportlichen und sozialen Bereich.

    SWR- und REWAG-Kommunikation, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, www.rewag.de
    Ihr Ansprechpartner: Martin Gottschalk, Telefon 0941 601-2050,
    E-Mail: martin.gottschalk@rewag.de

  • 06.02.2018 Donau-Arena: Eislauf in den Faschingsferien

    Regensburg, 06. Februar 2018. Während der Faschingsferien bietet die Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB), eine Tochter der Stadtwerke Regensburg, zusätzliche Eislaufzeiten an. Ergänzend zu den üblichen Zeiten ist die Donau-Arena vom 12. bis 16. Februar jeweils von 10 bis 12 Uhr für Schlittschuhläufer geöffnet. Am Aschermittwoch, 14. Februar, kann die Eisfläche regulär von 20 bis 22 Uhr genutzt werden, auf Disco-Musik wird allerdings verzichtet.

    Hin und zurück
    Die Buslinie 5 der Regensburger Verkehrsbetriebe fährt gemäß dem üblichen Ferienfahrplan. Die Donau-Arena ist von der Haltestelle „Gewerbepark“ über den parallel zur Eisenbahnlinie verlaufenden Fußweg gut zu erreichen. Ein besonderer Buspendelverkehr wird bei den zusätzlichen Läufen nicht eingesetzt.
    Weitere Informationen zu den Eislaufzeiten gibt es unter www.donau-arena.de.

  • 19.01.2018 Hygienespender in RVB-Bussen

    Die Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH (RVB), eine Tochter der Stadtwerke Regensburg, hat in fünf Linienbussen Hygienespender zur Handdesinfektion installiert – vorerst im Testbetrieb.
    Gerade in der Erkältungszeit haben viele Menschen das Bedürfnis, sich öfter die Hände zu säubern, gerade wenn sie im öffentlichen Raum Türgriffe und Haltestangen anfassen müssen. Seit ein paar Tagen können Fahrgäste in fünf gelben Bussen der RVB einen neuen Service in Anspruch nehmen. In der Mitte der Fahrzeuge wurden Hygienespender angebracht, die auf Knopfdruck eine walnussgroße Portion Desinfektionsschaum freigeben. Der Schaum auf Alkoholbasis tropft nicht, ist parfüm- und farbstofffrei und allgemein gut verträglich. Die Bedienhinweise sind direkt auf dem Spender angebracht. Werden die Behälter gut angenommen, sollen nach einem Testjahr alle Fahrzeuge damit ausgestattet werden.
    Entstanden war das Projekt aus der Ideenfabrik der Stadtwerke Regensburg, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Konzerns Service-Verbesserungen und neue Produktideen entwickeln.

  • 16.01.2018 21. Januar 2018: KINO Pool-Party im Regensburger Westbad

    Regensburg, 16. Januar 2018. Das Regensburger Westbad lädt am Sonntag, den 21. Januar, von 14 bis 18 Uhr zur großen Kino Pool-Party ein. Im Warminnenbecken können sich die Badegäste bei angenehmen 34 Grad Wassertemperatur auf ein Filmerlebnis für die ganze Familie freuen.

    Blockbuster und Badespaß
    Zu Beginn der Veranstaltung stimmt das actionreiche Animations-Vorprogramm die Besucher auf das Kinoerlebnis ein. Im Anschluss läuft ein aktueller Animationsfilm (FSK ab 0) auf einer 5 Meter langen und 2,8 Meter hohen Großbildleinwand. „Wir haben eine tolle Auswahl an drei spannenden Filmen zusammengestellt, die Zuschauer können dann per Applaus über ihren Wunschfilm entscheiden“, erklärt Alexander Süß, Betriebsleiter Bäder bei der Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB), einer Tochter der Stadtwerke Regensburg. „Die Besucher zahlen lediglich den üblichen Eintritt ins Westbad.“ Der Film wird durch professionelle Ton- und Videotechnik und schwimmende „Kino-Sessel“ zum besonderen Erlebnis. 

    Neben der Filmvorführung stehen den Besuchern auch sämtliche Ein-richtungen im Innenbereich des Westbads zur Verfügung. Im Westbad-Bistro können sich die Badegäste mit leckeren Speisen und Getränken stärken.


    Zur SWR
    Die Stadtwerke Regensburg GmbH wurde 1975/76 als Eigengesellschaft gegründet und steht für ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Öffentlicher Personennahverkehr, drei Bäder, Eissport-, Veranstaltungs- und die Continental Arena sowie mehrere Parkhäuser spielen als Standortfaktoren für die Lebensqualität in Regensburg eine bedeutende Rolle. Mit ihren Tochtergesellschaften bietet die SWR unter anderem eine optimale Infrastruktur für ansprechende Freizeiteinrichtungen und Mobilität und schafft mit ihren günstigen und dennoch umfassenden Angeboten einen Rahmen, der die Attraktivität der Stadt Regensburg für alle Bewohnerinnen und Bewohner deutlich mitbestimmt.

    Foto: Zephyrus

    RBB-Kommunikation, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, Ihr Ansprechpartner: Martin Gottschalk, Telefon 0941 601-2050,  E-Mail: martin.gottschalk@rbb-regensburg.de, www.rbb-regensburg.de

  • 08.01.2018 14. Januar: Wohlfühl- und Gesundheitstag im Westbad

    Regensburg, 08. Januar 2018. Am Sonntag, den 14. Januar, veranstaltet die Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB), eine Tochter der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR), im Westbad den dritten Vitaltag rund um die Themen Gesundheit und Wohlbefinden. Am Aktions-Sonntag haben die Badegäste von 13 bis 18 Uhr die Möglichkeit, die Entspannungs-, Fitness- und Wohlfühlangebote des Regensburger Westbads, des Sauna-Paradieses und der Westbad-Partner ausgiebig zu testen.

    NEU: Sauna-Workshops
    „Um etwas für sich und seine Gesundheit zu tun, kann man im Westbad weitaus mehr als Bahnen ziehen“, informiert SWR-Geschäftsführer Manfred Koller. „Zum Beispiel mit den kostenlosen Fitnesskursen des WESTBADaktiv-Programms oder natürlich mit dem umfangreichen Angebot des Sauna-Paradieses.“
    Neu am dritten Vitaltag: In drei Sauna-Workshops können je zehn Badegäste ab 18 Jahren je eine Stunde lang einen geführten Rundgang durch das Sauna-Paradies unternehmen, ausgiebig Tipps zum richtigen Saunieren erhalten und einen Aufguss genießen. Das Sauna-Paradies, das mit mehr als 1.200 m² und sieben Saunen aufwartet, ist auch bei den Workshops textilfrei zu betreten. Interessierte melden sich am Infostand in der Schwimmhalle an, die jeweils ersten zehn Anmeldungen erhalten einen der Workshop-Plätze.

    WESTBADaktiv-Kurse
    Am Vitaltag können die Badegäste zudem in das Sportprogramm WESTBADaktiv hineinschnuppern und kostenlos an drei Trainings im Wasser oder im Sport- und Seminarraum teilnehmen. Regulär finden im Westbad von Montag bis Freitag insgesamt 17 Kurse unter Anleitung ausgebildeter Trainerinnen statt: Das Training im Wasser, beispielsweise beim sanften Bewegungsbad, hat viele Vorteile. Die Gelenke werden entlastest und der Wasserdruck regt in besonderem Maße den Stoffwechsel an. Doch im Westbad wird auch auf Training im Trockenen gesetzt. Im Sport- und Seminarraum kurbeln Kurse wie Balancefit das Herz-Kreislaufsystem an, verbessern die Beweglichkeit und fördern die Entspannung. Wie auch das Kursprogramm unter der Woche ist die Teilnahme am Kursschnuppern beim Vitaltag im Eintrittspreis inbegriffen. Für die Westbadaktiv-Kurse ist keine Voranmeldung notwendig.

    Rundum Wohlfühlen
    Neben dem Sportangebot bieten die Westbad-Partner Therapiezentrum und Ganzheitspflege von 14-18 Uhr entspannende Gratis-Kurzmassagen an. Die Anmeldung erfolgt am Infostand in der Westbad-Schwimmhalle. Hier und im Sauna-Paradies können die Gäste zudem schmackhafte und gesunde Kostproben der Westbad-Gastronomie genießen und beim Vitaltag-Quiz kleine Wohlfühlgeschenke gewinnen.

    Weitere Informationen zu den Aktionen auf www.westbad.de


    Zur SWR
    Die Stadtwerke Regensburg GmbH wurde 1975/76 als Eigengesellschaft gegründet und steht für ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Menschen in Regensburg und der Region. Öffentlicher Personennahverkehr, drei Bäder, Eissport-, Veranstaltungs- und die Continental Arena sowie mehrere Parkhäuser spielen als Standortfaktoren für die Lebensqualität in Regensburg eine bedeutende Rolle. Mit ihren Tochtergesellschaften bietet die SWR unter anderem eine optimale Infrastruktur für ansprechende Freizeiteinrichtungen und Mobilität und schafft mit ihren günstigen und dennoch umfassenden Angeboten einen Rahmen, der die Attraktivität der Stadt Regensburg für alle Bewohnerinnen und Bewohner deutlich mitbestimmt.


    RBB-Kommunikation, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, Ihr Ansprechpartner: Martin Gottschalk, Telefon 0941 601-2050,  E-Mail: martin.gottschalk@rbb-regensburg.de, www.rbb-regensburg.de


RSS Feed